Wechselfieber: Wie Kfz-Versicherer um neue Kunden buhlen

Die Kfz-Versicherer buhlen in der Wechselsaison mit immer neuen Angeboten um die Gunst der Kunden. Quelle: Bild von Florian Kurz auf Pixabay

Bis zum 30. November ist Jagdsaison in Deutschland. Viele Autofahrer gehen auf die Pirsch, um eine neue Versicherung für ihr Fahrzeug zu schießen. 2020 waren es rund 1,9 Millionen Kunden, die sich für einen Wechsel ihrer bisherigen Versicherung entschieden haben – Tendenz allerdings fallend. Die meisten Neukunden gewannen Axa, Allianz, Huk-Coburg und Verti (in alphabetischer Reihenfolge). K.O.-Kriterium Nummer eins ist der Preis. Aber ist das wirklich alles?

Für Versicherer ist der Wechselmonat November immer auch eine Bewährungsprobe für ihre Tarife und Services. Ganz entspannt geht Generali Deutschland an die Thematik heran. Man sei ganz auf “Vollkunden” fokussiert, die ihren gesamten Versicherungsbedarf bei Generali abdecken. Vielwechsler gehören nicht dazu.

Neben einem standardmäßigen Leistungsupdate sorgen attraktive Bündelprodukte und Rabatte für Kundenbindung. Neukunden, die sich für den Rabattschutz inklusive SF-Sofortschutz entscheiden, bleiben im Genuss der Sondereinstufungen des Vorversicherers. Interessant für Einsteiger zwischen 18 und 30 Jahren: Mit der Young & Drive-Versicherung können sie auch ohne eigenes Auto bis zu 15 schadenfreie Jahre sammeln und alle bei der Generali versicherten Pkw fahren. Den Umstieg auf klimafreundlichere E-Fahrzeuge belohnt die Generali mit einem zusätzlichen Nachlass von zehn Prozent auf die Kfz-Haftpflicht- und Kaskobeiträge. Außerdem gibt es für E-Autos zusätzliche Leistungen wie die Allgefahrendeckung für den Akku.

Auf ihr sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis weist die Huk-Coburg hin. Die überwiegende Mehrheit der Kunden entscheidet sich auch bei Wechselmöglichkeiten für das Unternehmen, betont Michael Müller, Leiter der Abteilung Kraftfahrt Betrieb. Grund dafür sei, dass man nicht nur für Neukunden, sondern auch für Bestandskunden äußerst preisgünstig sei. „Unerwartete Einsparungen wie z.B. im Corona-Jahr geben wir direkt an unsere Bestandskunden weiter“, erläutert er. “Leistungsverbesserungen in neuen Tarifgenerationen gelten automatisch auch für Bestandskunden in Alttarifen ohne Preisaufschlag. Somit bieten wir gerade für treue Kunden ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.” Was guter Schadenservice bedeutet, hat Huk-Coburg nach Müllers Einschätzung nach der Flutkatastrophe vom Sommer dieses Jahres gezeigt. So wurde auf Kundenwunsch nach der Begutachtung der größtenteils komplett zerstörten Autos sofort der Wiederbeschaffungswert ausgezahlt und der Aufkauf des Autos durch die Firma Copart organisiert.

Neben einem erweiterten Deckungskonzept für Elektro- und Hybridfahrzeuge, das seit Oktober für Neu- und Bestandskunden der Produktlinien Premium und Komfort sowie für E-Motorräder und E-Wohnmobile gilt, hebt Johannes Maslowski, Leiter Kraftgeschäft Privatkunden der Allianz Versicherung, drei weitere Angebote hervor. So bietet der Premium-Schutzbrief ein Mobilitätsversprechen ab der Haustür, dass ein Kunde, der mit Panne oder Unfall liegenbleibt, innerhalb von 60 Minuten wieder mobil gemacht wird. Wer den Baustein Werkstatt-Bonus abschließt, bekommt einen Nachlass von 20 Prozent auf den Kaskobeitrag und umfangreiche Zusatzleistungen bei der Schadenabwicklung.

Und schließlich belohnt die Telematik-Versicherung Bonus Drive umsichtige Fahrweise mit einer Ersparnis von bis zu 30 Prozent. Die Kundenbindung liegt vor allem in der Verantwortung der Vermittler. Kunden würden oft langjährige Beziehungen zu ihrem Vertreter pflegen, der Ansprechpartner für alle Versicherungs- und häufig auch Geldanlageentscheidungen ist. Mit gezielten Maßnahmen könne er bzw. sie diese Bindung noch verstärken. “Es besteht z.B. die Möglichkeit, in der bedarfsgerechten Kundenberatung Änderungen am Versicherungsumfang vorzunehmen, wie den Wechsel in eine andere Produktlinie, oder mit preiswirksamen Zusatz-Bausteinen wie dem ‘Bonus Drive’ zu arbeiten”, erklärt Maslowski.

Fabian Schneider, Tribe Lead Mobility bei Axa in Deutschland, vertraut auf das modulare Bausteinsystem seines Unternehmens, mit dessen Hilfe sich Kunden einen individuellen Schutz zusammenstellen können, der ihrem Bedarf und ihren Fahrgewohnheiten entspricht. So können Kunden z.B. von der Mobilitätsgarantie profitieren, die bei Ausfall des versicherten Fahrzeugs ein Ersatzfahrzeug garantiert. Das Bausteinsystem leiste auch bei Wechselanlässen gute Dienste.

Die R+V-Versicherung AG hebt zwei Neuerungen in ihrem aktuellen Kfz-Tarif hervor: Seit Juli dieses Jahres wird umweltbewusstes Fahren mit einem Bonus, einer Wechselprämie und verbesserten Leistungen belohnt, wie ein Sprecher betont. Versicherte profitieren von günstigen Beiträgen in der Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung, wenn ihr Fahrzeug weniger als 115 g/km CO₂ ausstößt. Zudem erhalten Pkw-Fahrer, die nach Totalschaden oder Diebstahl ihres Fahrzeugs von einem Verbrenner auf ein neues E-Auto umsteigen, zusätzlich zur Entschädigungsleistung eine Wechsel-Prämie von 2.000 Euro. Betriebsschäden am Akku von E-Autos, die beispielsweise durch Fehlbedienung entstehen, sind im neuen Tarif über den Baustein Kasko-Extra versicherbar, ist zu erfahren.

Die Württembergische wirbt mit ihrem Baustein “Schadenservice+” des Tarifs Premium Schutz, der einen Nachlass in Höhe von 20 Prozent in der Kaskoversicherung sichert sowie weitere Leistungen im Schadenfall garantiert, wie kostenloses Ersatzfahrzeug, Hol- und Bringservice für das Fahrzeug, Reparatur in zertifizierten Partnerwerkstätten, Reparatur mit Originalersatzteilen u.a. Die Württembergische hat – wie der Markt insgesamt – zunehmend E-Autos in Fokus, wie von Simone Mack, Württembergische Versicherung, Leiterin Kraftfahrt Betrieb, zu erfahren ist.

Zu den großen Anbietern am Markt zählt die LVM Versicherung. Sie hebt ihren Schadenservice hervor, der – ohne Werkstattbindung – eine Reihe von Zusatzdienstleistungen bereithält. Die Möglichkeit einer mobilen Schadenaufnahme per Smartphone sorgt für eine schnelle Bearbeitung und Auszahlung innerhalb weniger Stunden. Alle Assistanceleistungen organisiert LVM in Eigenregie, wie ein Sprecher betont. Fast 850 Vertragspartner würden dafür sorgen, dass Kunden schnell wieder mobil sind. Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit werde viel in Preisstabilität investiert, was – neben guten Tarifen – für einen Wechsel zur LVM spräche. Zudem sei man einziger großer Marktteilnehmer, der mit einer Produktlinie auskommt und trotzdem Premium-Qualität biete. “Das Wettbewerbsumfeld ist hart umkämpft und wird es in den nächsten Jahren auch bleiben. LVM Kraftfahrt gehört mit dieser Strategie seit Jahren zu den Gewinnern im Wettbewerb und wächst dabei ertragreich und deutlich über dem Marktdurchschnitt”, lässt der Sprecher wissen.

Autorin: Elke Pohl

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der aktuellen November-Ausgabe der Versicherungswirtschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × fünf =