Ratingagentur Moodys senkt den Daumen über europäischen Versicherungssektor

mhouge auf Pixabay

Die Perspektive des europäischen Versicherungssektors ist negativ. Ursächlich dafür sind vor allem die Auswirkungen der Niedrigzinsen und die Folgen der Corona-Krise. Zu spüren bekommen das insbesondere Leben- und Komposit. Besser sieht es im Bereich der Business-Versicherer aus.

Die Zinsen sind und werden niedrig bleiben, prognostiziert das US-amerikanische Analyseunternehmen. Die Marktlage werde das Einkommen aus Investments schmälern und zugleich Druck auf die Resultate der Lebensversicherer ausüben.

Quelle: Moodys Outlook 2021

Die steigende Anzahl von Arbeitslosen werde die Aktivität der Lebensversicherer belasten, so die Prognose. Zudem würde die Branche unter den Restriktionen von Aufsicht, den Niedrigzinsen und dem Mangel an passenden Produkten leiden. Das werde die Einnahmesituation der Branche erschweren.

Quelle: Moodys Outlook 2021

Der Rückgang im Bruttosozialprodukt werde das Wachstum im Bereich Nichtleben begrenzen. Wenn der Sektor auch nicht so sehr leiden dürfte wie die Lebensversicherungsschwester, werde insbesondere der Zinsrückgang Auswirkungen auf das Ergebnis haben. Prognostiziert werden durchschnittliche Rückgänge von zehn Prozent in der Anlagerendite und zwei bis drei Prozent bei den Profiten.

Quelle: Moodys Outlook 2021

“Unser negativer Ausblick basiert auf den extremen Niedrigzinsen und dem Rückschritt bei der ökonomischen Konzentration im abgelaufenen Jahr, erklärt Benjamin Serra, Senior Vice President at Moodys Investors Service. Beide Phänome würden die Versicherer noch weiter belasten, und zwar bei Einnahmen wie Profit. Der makroökonomische Schock wird  zudem ein Risiko für die “Asset-Qualität und Solvenz” aufwerfen.

Die Aufsicht über die Komposit-Versicherer bleibe intensiv und die Debatte um die Betriebsschließungsversicherung werde nicht verstummen. Die Lebensversicherer würden weiter nach passenden Produkten suchen, um Marktanteile gegenüber Asset-Managern oder Banken zu sichern.

Das alles geschehe vor dem Hintergrund geringerer Gewinne aus Investments. Um dem entgegenzuwirken, würden insbesondere die Lebensversicherer in risikoreichere Assets investieren.

Quelle: Moodys Outlook 2021

Nur Negatives?

Die Versicherer im Bereich Business werden von den steigenden Preisen profitieren, die im Jahr 2020 implementiert wurden. Dieser Trend werde anhalten. Allerdings werde sich auch der Wettbewerb konzentrieren und dadurch intensiver werden und weitere Preissteigerungen verhindern.

Quelle: Moodys Outlook 2021

Interessanterweise erwartet Moodys, dass die Versicherer im kommenden Jahr im Bereich Mergers & Acquisition verstärkt tätig sein werden. Damit wollen sie ihre Marktposition definieren und sich entsprechend positionieren. Weiterhin werden Cyberrisiken, die Ausgestaltung der Regulatorik und Umweltereignisse das Geschäft prägen.

Autor: Maximilian Volz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × drei =