Küste Somalias ist für die Schifffahrt keine Bedrohung mehr – Versicherer sind noch vorsichtig

Die Operation Atlanta der EU und die Combined Maritime Forces, eine 34 Nationen umfassende maritime Koalition zur Bekämpfung von Terrorismus und Piraterie, die von Bahrain aus operiert, gehörten zu den Marineeinsätzen, die zur Bekämpfung der Piraterie in der Region beitrugen. (Bildquelle: European Union/flickr/https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Die Küste Somalias ist eine wichtige Durchgangsstraße für Energieexporte aus dem Nahen Osten nach Europa. Sie wurde als hochriskant eingestuft, nachdem die Piraterie und die Lösegeldforderungen ab 2008 stark angestiegen waren. Seit 2018 gab es jedoch keine Angriffe auf Handelsschiffe vor Somalia. Dafür hat sich ein anderer Ort bei Afrika zum Piraten-Hotspot der Welt entwickelt.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!