Februar-Stürme verursachten fast vier Mrd. Euro an versicherten Schäden

Die Winterstürme zu Jahresbeginn waren die bislang teuersten Versicherungsfälle im Jahr 2022. (Bildquelle: Hans/Pixabay)

Die Sturmserie, die vom 16. bis 21. Februar stattfand, bestand aus drei Stürmen mit den Namen Ylenia, Zeynep und Antonia (in Großbritannien Dudley, Eunice und Franklin genannt). Die meisten Schäden traten in Deutschland auf, gefolgt von den Benelux-Staaten, dem Vereinigten Königreich und Frankreich. Laut dem Analysehaus PERILS handelt es sich dabei um den größten europäischen Sturmschaden seit Kyrill im Januar 2007.

In seiner dritten Schadenschätzung für die Sturmserie gab PERILS an, dass die Gesamtschadensumme für die Branche 3,7 Mrd. Euro beträgt, im Vergleich zu den früheren Schadenschätzungen von PERILS von 3,6 Mrd. Euro, die am 20. Mai (drei Monate nach dem Ereignis) veröffentlicht wurden, und 3,3 Mrd. Euro, die am 31. März (sechs Wochen nach dem Ereignis) veröffentlicht wurden. Noch im Februar gaben die Aktuare von Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) ebenfalls eine hohe Schadenschätzung für Deutschland ab, VWheute berichtete.

Insgesamt wurden infolge der Sturmserie fast 1,9 Millionen einzelne Versicherungsansprüche eingereicht. Die europäische Sturmserie wurde von einem starken Jetstream angetrieben, der zu einer Ansammlung von drei Tiefdruckgebieten führte, die innerhalb von weniger als einer Woche ähnliche Gebiete trafen. Die Tiefs erzeugten starke Winde auf den Britischen Inseln und in Westeuropa und verursachten erhebliche Störungen und weit verbreitete Schäden an versicherten Immobilien. Die stärksten Auswirkungen hatte der Sturm Zeynep (Eunice), die schwächsten der Sturm Antonia (Franklin). Eine Häufung von Stürmen, wie sie im Februar 2022 beobachtet wurde, ist laut PERILS für außertropische Wirbelstürme in Europa nicht ungewöhnlich. Die Zuordnung der daraus resultierenden Schäden zu den einzelnen benannten Stürmen kann jedoch für die Versicherungsunternehmen eine Herausforderung darstellen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × zwei =