Versicherern drohen vorgezogene Klimastresstests

Petra Hielkema, neue Chefin der europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa. Quelle: DNB

Schon ab 2023 könnten es Versicherer mit europäischen Klimastresstests zu tun bekommen. Eiopa-Chefin Petra Hielkema gab bekannt, diese offiziell bis spätestens 2024 durchführen zu wollen. Sie schloss aber nicht aus, dass die Prüfungen vorgezogen werden.

Die Versicherungsbranche ist dem Risiko des Klimawandels sowohl durch das Underwriting fossiler Brennstoffe als auch durch die Anlageportfolios einzelner Versicherer ausgesetzt.

Hielkema, die auf einer Podiumsdiskussion über den Klimawandel sprach, sagte laut Reuters aber auch, dass es noch keine konkrete Planung für die Tests im Jahr 2023 gäbe. Auch die Stresstests für Pensionsfonds im nächsten Jahr würden sich wahrscheinlich auf den Klimawandel konzentrieren.

Um Unternehmen zu ermutigen, das Risiko des Klimawandels anzugehen sei die Verwendung einer Kohlenstoffsteuer ein besserer Weg als die Auferlegung von Kapitalanforderungen, erklärte die neue Eiopa-Präsidentin.

Autor: VW-Redaktion