Aon: Covid-19 wirkt als Brandbeschleuniger für bestehende Risiken

Quelle: Bild von Wokandapix auf Pixabay

Viele globale Risiken sind angesichts der Corona-Pandemie derzeit in den Hintergrund gerückt – aber nicht verschwunden. Stattdessen wirke Covid-19 wie ein weltweiter Brandbeschleuniger, konstatiert Aon in der aktuellen Ausgabe der Risk Maps.

In diesem Jahr sehen die Experten wachsende Gefahren für Unternehmen vor allem in sechs Bereichen: Rechtsextremer Terror, Angriffe mit Drohnen auf den Flugverkehr, Unruhen, Sanktionen, Enteignungen und Währungsschwankungen. Viele dieser Risiken betreffen dabei entwickelte Industriestaaten wie Drittweltländer gleichermaßen.

Quelle: Aon

Zudem rechnen die Studienautoren damit, dass drei von fünf entwickelten Volkswirtschaften mit Streiks und zivilen Unruhen konfrontiert sein werden. Nach Einschätzung der Experten wird COVID-19 diese Gefahr als Brennglas-Effekt noch verstärken, dabei werde keines von den genannten Risiken verschont.

“Es gibt keine Blue-Chip-Länder mehr. Nicht nur die Covid-19-Pandemie verändert die globale Risikolandschaft massiv.”

Silja-Leena Stawikowski, Senior Consultant of Political & Special Risks bei Aon

Darüber hinaus vermuten die Aon-Experten, dass der Handelskrieg zwischen den USA und China durch Corona einen globalen Kollaps verursachen könnte. Ohnehin instabile Länder könnten Brandherde für neue Konflikte und Unruhen werden. Durch Rechtsterrorismus hervorgerufene Risiken sind nach deren Meinung besonders für die USA und Deutschland relevant.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 − 4 =