Wirtschaftsprüfer sollen Überlebensfähigkeit von Unternehmen prüfen

Wirtschaftsprüfer sollen Überlebensfähigkeit von Unternehmen testieren. Bild von Amber Avalona auf Pixabay

Ändert Thomas Cook die Aufgaben des Wirtschaftsprüfers? Die  Prüfenden sollten bei der Überprüfung der Zahlen künftig eine positive Aussage über die Überlebensfähigkeit eines Unternehmens abgeben. Das schlug der Unternehmensprüfer Klaus-Peter Naumann auf einer Tagung in Köln vor.

Laut seinem Vorschlag soll der Prüfer bestätigen, dass er kein Überlebensrisiko für die kommenden zwölf Monate bei seinem Mandanten sieht. Der Prüfer würde die Vorstandseinschätzung bestätigen, wenn er nicht zu einer anderen Aussage gelange, meldet die FAZ.

Er wolle der Öffentlichkeit die Prüfergebnisse noch deutlicher sichtbar machen, erklärte Naumann. Im Falle des Reiseveranstalters Thomas Cook seien viele von der Insolvenz überrascht gewesen und hätten nach der Verantwortung des Wirtschaftsprüfers gefragt.

Warum die Pleite von Thomas Cook keineswegs überraschend kam, wissen Leser der Versicherungswirtschaft bereits seit der März-Ausgabe, in der die Pleite analysiert wurde.

Versicherungswirtschaft 03/ 2020

Versicherer haben Solvency

Die Bafin hält sich bei der Einschätzung der Naumann-Vorschläge zurück und möchte sich nicht offiziell äußern. Eine notwendige Änderung des Gesetzes wäre auch eine Aufgabe des Ministeriums, nicht der Aufsicht.

Zudem sollte nicht vergessen werden, dass die Absicherung nach Solvency II ein alle 200 Jahre eintretendes Schadenereignis abdeckt. Wer so etwas, wenn auch nur auf dem Papier, durchstehen kann, der sollte auch ohne  entsprechenden Hinweis des Prüfers ein Jahr überlebensfähig sein.

Die Versicherungswirtschaft können Sie über das Online-Kiosk beziehen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 − zwei =