Sana Kliniken AG entscheidet sich bei der bKV für Ecclesia und die DKV

Bildquelle: Ecclesia

Das Klinikgeschäft hat Ecclesia umstrukturiert und zuletzt erfolgte in diesem Bereich die Übernahme der KlinikRente Versorgungswerk GmbH. Bei der Sana Kliniken AG, die bislang keine betriebliche Krankenversicherung für ihre Mitarbeiter anbot, hat Ecclesia nun die Ausschreibung vorgenommen. Durchgesetzt hat sich die Ergo-Tochter DKV als Anbieter.

Die Sana Kliniken AG ist laut eigenen Angaben ein führender integrierter Gesundheitsdienstleister im deutschsprachigen Raum, Eigentümer sind 24 private Krankenversicherer. 120 Gesundheitseinrichtungen, darunter Medizinische Versorgungszentren und 44 Krankenhäuser sowie mehr als 50 Sanitätshäuser, gehören zum Portfolio. 2022 erwirtschaftete das 1976 gegründete Unternehmen mit rund 34.500 Beschäftigten einen Umsatz von drei Mrd. Euro.

Eine betriebliche Krankenversicherung hatte die Firma bislang nicht angeboten. Nun wurde dafür der Industriemakler Ecclesia engagiert, der für die Sana Kliniken auch im Vorsorge- und Kompositbereich Versicherungslösungen anbietet. Neben der Ausschreibung übernahm Ecclesia die Prozessgestaltung, Einführung und tarifvertragliche Gestaltung. Man habe Erfahrung bei der Einführung der bKV, sodass man „schnell die Vor- und Nachteile der verschiedenen Konzepte“ aufzeigen konnte, erklärt Marc Hauck, Leiter Krankenversicherung bei der Ecclesia Gruppe Vorsorgemanagement GmbH.

Nun erhalten rund 10.000 Mitarbeitende der Sana Kliniken mittels einer tarifvertraglichen Lösung im Konzerntarifvertrag eine arbeitgeberfinanzierte Krankenversicherung. Die DKV hat bei der Ausschreibung mit ihrem Versicherungspaket am besten überzeugt. Die Ergo-Tochter, die rund fünf Mrd. Euro umsetzt, hat Rahmenverträge mit rund 2/3 aller Dax-Konzerne sowie vielen KMUs abgeschlossen.

Im Sommer 2023 verkündete Ecclesia, dass die Ecclesia Mildenberger Hospital künftig unter der Marke Ecclesia Universitätskliniken auftritt, VWheute berichtete. Der Geschäftsbereich fließt damit in die Ecclesia Versicherungsdienst GmbH, dem größten deutschen Versicherungsmakler für das Gesundheitswesen. Eine Woche später kam ein Zukauf zustande. Mit Wirkung zum 14. Juli 2023 hat die Ecclesia-Gruppe die KlinikRente Versorgungswerk GmbH mit Sitz in Köln übernommen. Sie bietet betriebliche Altersversorgung in rund 5.600 Einrichtungen an.

Für Ecclesia-CEO Jochen Körner sei die Übernahme ein logischer Schritt. „Die Lösungen von KlinikRente ergänzen unser Portfolio für Kunden aus dem Gesundheitswesen ideal.“ Die Ecclesia-Gruppe – deren Gesellschafter die evangelische Kirche und der Caritasverband sind – ist längst Deutschlands größter Makler, weil sie u.a. alles versichert, wo Christen von Berufs wegen aktiv sind. Mehr als 21.000 kirchliche Organisationen und mehr als 60 Prozent der Alten- und Pflegeheime in Deutschland sind treue Kunden des Maklers. Die Ecclesia-Gruppe bildet mit mehr als 2.700 Beschäftigten und einem platzierten Prämienvolumen von drei Mrd. Euro p. a. den größten deutschen Versicherungsmakler für Unternehmen und Institutionen. Darüber hinaus verfügt der Makler über eigene Unternehmen in sechs weiteren europäischen Staaten und agiert über das Ecclesia Global Network in mehr als 170 Ländern weltweit.

Autor: David Gorr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × 3 =