Bitkom: Verbraucher hadern mit Digital-Angeboten der Versicherer

Der Online-Abschluss einer Versicherung ist in Deutschland weit verbreitet: Bildquelle: Memin Sito auf Pixabay

Eine Versicherung online abzuschließen, ist für die meisten Bundesbürger alltäglich geworden. Doch viele empfinden den Prozess als zu kompliziert. Das zeigt der Studienbericht „Digital Finance 2023“ des Digitalverbands Bitkom.

Acht von zehn Deutschen (79 Prozent) haben schon einmal eine Versicherung online abgeschlossen, davon jeder Zweite (49 Prozent) auf einer Vergleichsplattform (siehe erste Grafik). Allerdings scheint der Weg zum Online-Abschluss oft noch steinig zu sein: Nur 18 Prozent der Befragten, die eine Police im Web einkauften, empfanden den Vorgang als sehr einfach, 36 Prozent als eher einfach. 20 Prozent stuften den Vertragsabschluss hingegen als eher kompliziert ein, 23 Prozent sogar als sehr kompliziert.

Quelle: Bitkom

Weiter ergab die Bitkom-Umfrage, dass sich viele Verbraucher auch bei der Abwicklung von Schäden oder Rentenbezügen digitale Wege erwarten: 40 Prozent würden die gesamte Abwicklung von der Meldung bis zur Auszahlung gerne komplett digital erledigen (siehe zweite Grafik).

Mehr als die Hälfte (59 Prozent) will außerdem „mit einem Klick“ wissen, wie hoch die eigenen Bezüge im Alter sein werden. Doch von einem derartigen Leistungsstandard ist die Branche in den Augen der Befragten wohl noch weit weg: Das Urteil für digitale Angebote der Versicherer fällt Bitkom zufolge „eher schlecht“ aus und wird im Durchschnitt nur mit der Schulnote „ausreichend“ bewertet (Note 3,5).

Quelle: Bitkom

Vor allem ältere Befragte finden sich demnach nur schlecht zurecht beim Digital-Angebot der Branche – sie vergeben die Note 3,8, Jüngere dagegen immerhin eine 3,4 (siehe dritte Grafik). Im Vergleich dazu schneiden die Banken mit ihren Digitalangeboten etwas besser ab – die Kunden geben den Instituten im Durchschnitt die Note befriedigend.

Die digitale Übersicht zur Altersvorsorge, die sich die Bundesregierung auf die Fahnen geschrieben hat, kommt überwiegend gut an: 70 Prozent der Menschen, die noch nicht in Rente oder Pension sind, möchten eine einfache digitale Übersicht über alle ihre erwarteten Einkünfte im Alter.

„Ob beim Banking, an der Supermarktkasse oder bei der Suche nach einer Versicherung – die Bundesbürger sehen die Vorteile digitaler Technologien und wollen diese auch nutzen“, kommentiert Bitkom-Manager Lukas Marschallek die Ergebnisse.

Die Studie steht hier kostenlos zum Download bereit.

Autor: Lorenz Klein

Quelle: Bitkom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × fünf =