Nationale Aufsichten empfangen Eiopa-Arbeitszeugnisse

Die Zentrale der Europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa. (Bildquelle: Eiopa)

Noten vom Chef. Eiopa hat in einem Bericht festgehalten, wie und ob die nationalen Behörden ihre Aufsichts-Hausaufgaben seit dem letzten Peer Review erledigt haben. Das Ergebnis ist überwiegend positiv.

Die Europäische Aufsichtsbehörde hat einen Folgebericht zur Angemessenheitsprüfung von Mitgliedern von Verwaltungs-, Management- und Aufsichtsorganen (AMSB) und qualifizierten Anteilseignern im Europäischen Wirtschaftsraum veröffentlicht. Der Folgebericht bewertet, wie die nationalen zuständigen Behörden (NCAs) die in der ursprünglichen Peer Review im Jahr 2019 empfohlenen Maßnahmen umgesetzt haben.  

Sechzehn NCAs haben die von der EIOPA empfohlenen Maßnahmen vollständig umgesetzt, während eine NCA mehr als die Hälfte der empfohlenen Maßnahmen vollständig umgesetzt hat. Weitere sechs NCAs haben an der Umsetzung von 50% der ihnen vorgeschriebenen Maßnahmen gearbeitet. Allerdings, fünf nationale zuständige Behörden haben weniger als 50 % der empfohlenen Maßnahmen umgesetzt, von denen eine „überhaupt nicht“ an den Folgemaßnahmen der Peer Review gearbeitet hat. Angemerkt werden muss, dass die Entwicklung von Aufsichtspraktiken in einer Reihe von Ländern noch im Gange ist.

Weitere Überwachung

EIOPA fordert die nationalen Aufsichtsbehörden, die die empfohlenen Maßnahmen noch nicht vollständig umgesetzt haben, auf, die genannten Beispiele als Anregung für die Entwicklung ihrer nationalen Aufsichtspraktiken zu betrachten. Die EIOPA wird die Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen „weiterhin genau überwachen“.

Die nationalen Aufseher haben laut EIOPA seit 2019 unter anderem Regulierungsrahmen entwickelt, an der Einführung aufsichtlicher Bewertungsroutinen für AMSB-Mitglieder gearbeitet und auch Rechtsvorschriften entwickelt.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

elf + dreizehn =