Morgen & Morgen bewertet Pflegeversicherungstarife

Morgen & Morgen hat die Tarife zur Pflegeversicherung genauer untersucht. Quelle: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Das Ratingunternehmen Morgen & Morgen hat in einer aktuellen Analyse verschiedene Pflegeversicherungstarife miteinander verglichen. „Die Pflegetagegeldtarife befinden sich auf einem stabil guten Niveau. Von 233 analysierten Tarifen erhalten weiterhin mehr als die Hälfte eine Top-Bewertung von vier und fünf Sternen“, fasst Thorsten Bohrmann, Senior Versicherungsanalyst, das Ergebnis zusammen.

Lediglich „54 Tarife wurden als durchschnittlich und 41 als schwach eingestuft. Sehr schwache Tarife gibt es keine“, ergänzt der Experte. Bewertet wurde demnach die Tarifkombination anhand von 37 Leistungsfragen. Dabei sollen Mindestkriterien laut Morgen & Morgen unter anderem sicherstellen, dass die top bewerteten Tarife bei Vorliegen eines Pflegegrades ein Pflegetagegeld zahlen, die Beiträge bei Eintritt eines Pflegegrades freistellen, bei einer verspäteten Meldung rückwirkend zahlen, einen Versicherungsschutz auch bei Umzug ins Ausland gewährleisten und den Versicherungsschutz aufrechterhalten, auch wenn die Mitgliedschaft in der Privaten oder Sozialen Pflegeversicherung endet.

Dabei bestehe ein Ansatz der Branche darin, das biometrische Risiko der Pflegebedürftigkeit über die Pflegetagegeldtarife oder Pflegekostentarife der Privaten Krankenversicherer (PKV) abzusichern, ein anderer über die Pflegerententarife der Lebensversicherer. Beide Ansätze würden dabei im Wettbewerb stehen. Auffällig sei zudem, dass die Pflegelösungen im Bereich PKV aktuell wesentlich erfolgreicher sind als im Bereich Lebensversicherung. Das liegt sicherlich auch an den geringeren Beiträgen der Pflegetagegelder.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 − neun =