Net Zero Asset Owner Alliance fordert mehr Mischfinanzierung für Umweltschutz

Die Assetgrößen wollen gemeinsam Klimaziel erreichen. Quelle: Bob_Dmyt bei Pixabay.

Aufstand der Asset-Könige. In einem Papier fordert die Net Zero Asset Owner Alliance (NZA), unter anderem von Allianz, Zurich und Axa, eine „Mischfinanzierung“ in großem Maßstab als wirksames Mittel zur Überwindung zahlreicher Hürden bei der Dekarbonisierung, zur Verringerung des Risikos von Investitionen in aktuelle und künftige Klimalösungen und zur Beseitigung von Marktverzerrungen „infolge von Politikversagen“.

Die Schwellenländer benötigen vermutlich bis zu einer Billion US-Dollar jährlich, um eine Netto-Null-Wirtschaft aufzubauen. Gleichzeitig haben sich die  Industrieländer bisher schwergetan, das Ziel einer Klimaschutz-Finanzierung in Höhe von 100 Mrd. US-Dollar zu erreichen. Das Positionspapier der NZA soll „COP-Verpflichtungen“ mit konkreten Maßnahmen zur Finanzierung des Übergangs zur Realwirtschaft in Schwellenländern untermauern.

Die NZA sieht im Bereich „Blended Finance“ (Mischfinanzierung) das Potenzial, um die Finanzierungslücke zu schließen.  Der Begriff bezeichnet  den strategischen Einsatz von Entwicklungsfinanzierung zur Mobilisierung zusätzlicher Finanzmittel für die nachhaltige Entwicklung in Entwicklungsländern. Es unterstreicht die Notwendigkeit, multilaterale Entwicklungsbanken (MDBs) und Entwicklungsfinanzierungsinstitutionen (DFIs), Blended-Finance-Mechanismen besser zu nutzen, um umweltfreundliche Investitionen privater Kapitalgeber in Schwellenländern (EMs) und am wenigsten entwickelten Ländern (LDCs) zu mobilisieren und zu vergrößern. In der Allianz sind viele namhafte Finanzunternehmen vertreten, ihr Wort dürfte Gewicht haben.

Mitglieder der Net Zero Asset Owner Alliance (NZA) Quelle: unepfi.org.

„Die Finanzierung des Wandels der Realwirtschaft ist einer der wichtigsten Arbeitsbereiche der Allianz, sowohl in entwickelten als auch in sich entwickelnden Volkswirtschaften. Allerdings sind die derzeitigen wirtschaftlichen Risiko-Rendite-Profile für einige Klimalösungen und Cleantech-Investitionen in Schwellenländern für private institutionelle Investoren, die treuhänderische Pflichten und Risikotragfähigkeit einhalten müssen, nicht geeignet. In diesem Zusammenhang ist die verstärkte Nutzung von Mischfinanzierungsinstrumenten eine Priorität“, sagt Günther Thallinger, Vorstandsmitglied der Allianz SE und Vorsitzender der von der UN einberufenen Net Zero Asset Owner Alliance. Die Net Zero Asset Owner Alliance zeigt nach Eigenaussage auf, welche Hindernisse für Investitionen bestehen und wie diese überwunden werden können: erhöhte Risikowahrnehmung, eingeschränkter Marktzugang und fehlende Datentransparenz. Die  Investitionen hierfür können durch die Einbindung multilateraler Entwicklungsbanken und Entwicklungsfinanzierungsinstitutionen vor Ort gefördert werden.

Das Papier fordert zur Beteiligung an der Nutzung öffentlich-privater Partnerschaften und Mischfinanzierungen auf, um ein beschleunigtes Wachstum von Klimalösungen zu ermöglichen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 + zwölf =