BWV: Corona befeuert E-Learning

E-Learning setzt sich auch bei den Versicherern immer mehr durch. Quelle: Bild von Tumisu auf Pixabay

Die Versicherer konnten trotz Corona einen Großteil der geplanten Weiterbildungsmaßnahmen durchführen. Laut aktueller Bildungsumfrage des BWV Bildungsverbandes und des Arbeitgeberverbandes AGV ist die Weiterbildungsbeteiligung im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozentpunkte auf aktuell 76 Prozent gestiegen. Besonders davon profitiert hat das E-Learning.

Bei der Frage, wie die Weiterbildung nach der Corona-Pandemie aussehen wird, sind sich die Bildungsexpert:innen in ihrer Einschätzung insbesondere in drei Punkten einig: Weiterbildung wird zukünftig stark selbstgesteuert verlaufen, E-Learning wird sich als tragende Säule bei den Lernformen (rund 40 Prozent) etablieren und das klassische Präsenzlernen im Seminarraum wird ein nur kleines Comeback feiern können (vorher 60 Prozent, währenddessen 13 Prozent, nachher 40 Prozent).

Katharina Höhn, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des BWV Bildungsverband, bezeichnet die Entwicklung als “einen nie dagewesenen Innovationsschub für das Arbeiten und Lernen, den die Branche hervorragend gemeistert hat, mit einem Vorsprung für attraktives Arbeiten, der hoffentlich für die Zukunft strategisch ausgebaut werden kann”.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 1 =