Diese Tech-Trends werden die Versicherungsbranche umwälzen

Bahnbrechende Fortschritte in der Technologie werden die Assekuranz und die Kundenbeziehung grundlegend verändern. (Quelle: Free Photos - Pixabay)

Manche Versicherungsgesellschaften sind über 100 oder 200 Jahre alt und haben sich bis heute am Markt bewährt. Doch der technologische Fortschritt schreitet so stark voran, dass Versicherer in zehn Jahren nur noch wenig Ähnlichkeit mit der heutigen Organisation haben werden. Fünf Trends, so prophezeit McKinsey, werden eine seismische Wirkung haben.

Eine Reihe von sich beschleunigenden Technologietrends wird das Wesen der Versicherung verändern, hat McKinsey in einem Report vorgestellt. In der Autoversicherung wird sich z.B. das Risiko vom Fahrer auf die Künstliche Intelligenz (KI) und die Software hinter selbstfahrenden Autos verlagern. Satelliten, Drohnen und Echtzeit-Datensätze werden den Versicherern einen noch nie dagewesenen Einblick in die Risiken rund um die Anlagen geben: Die Schadenbearbeitung nach Naturkatastrophen wird automatisiert, unendlich skalierbar und blitzschnell sein. Die Lebensversicherungsbranche wird “Wrapped”-Produkte auf den Markt bringen, die den Versicherungsschutz nahtlos an die sich wandelnden Bedürfnisse ihrer Kunden anpassen.

Angewandte KI: KI wird den Vertrieb, das Underwriting, die Schadenregulierung und den Service verändern, da die Kernprozesse KI-fähig werden und ein “Human-in-the-Loop”-Modell entsteht, das die Produktivität steigert und qualitativ hochwertigere Berührungspunkte mit den Kunden ermöglicht. Die Versicherer müssen das Potenzial ihrer Datenbestände noch voll ausschöpfen, z. B. die Schadenhistorie und die Interaktionen im Vertrieb. Neben der Umgestaltung von Kernprozessen werden führende Anbieter und Ökosystemakteure das Aufkommen der KI nutzen, um Produkte und Dienstleistungen auf der Grundlage von Daten und Analysen zu entwickeln. Um diese fünf Haupttrends wird es laut McKinsey gehen.

Verteilte Infrastruktur: Mit der Reifung der Cloud wird eine rasche Verlagerung aller Kernsysteme in die Cloud den Versicherern helfen, bei der Einführung neuer Produkte und der Schaffung eines besseren Kundendienstes flexibler zu sein. Die Cloud wird auch ausschlaggebend sein, um die Art von Rechenleistung zu ermöglichen, die erforderlich ist, um die unglaublich großen Datensätze (wie z.B. mehrere zehn Millionen Schadensdatenpunkte) vollständig zu verstehen und zu nutzen. Da sich die Ökosysteme weltweit weiter entwickeln, werden Cloud-native Versicherer am besten positioniert sein, um als Orchestratoren des Ökosystems zu fungieren – als Verbindungsstelle zwischen Kunden, Vertriebsunternehmen, Insurtechs, Gesundheitsdienstleistern, Trägern und Rückversicherern, um nur einige zu nennen.

Konnektivität: In vielen Märkten nutzen Versicherer Telematik, um das Kernprodukt Auto weiterzuentwickeln. Die breitere Einführung des IoT könnte zu einer ähnlichen Umgestaltung der Produkte in der Lebens-, Kranken-, Sach- und Gewerbeversicherung führen. Die zunehmende Häufigkeit und Spezifität von Daten, die über IoT-Geräte ausgetauscht werden, hilft den Kunden, ihre Bedürfnisse genauer einzuschätzen, und den Versicherern, das Risiko besser zu verstehen, sowohl zum Zeitpunkt des Kaufs als auch auf einer laufenden Basis. Die zunehmende Verbreitung von 5G ermöglicht den Austausch dieser Daten.

Prozessautomatisierung und Virtualisierung: Versicherer investieren seit vielen Jahren in die Automatisierung von Prozessen mithilfe von Robotern, vor allem im Back-Office-Bereich, aber neue Technologien werden es den Anbietern ermöglichen, Produkte und Dienstleistungen grundlegend zu überdenken. Das industrielle Internet der Dinge (IoT) kann beispielsweise die Überwachung von Anlagen in Echtzeit ermöglichen, sodass eine vorausschauende Wartung möglich ist, bevor ein Schaden eintritt. In ähnlicher Weise haben digitale Zwillinge und 3-D- und 4-D-Druck das Potenzial, die Schadenerfahrung in allen Sachschadenbereichen zu verändern.

Vertrauenswürdige Architektur: Kunden werden in Zukunft immer mehr sensible Daten mit Versicherern teilen. Neue Technologien werden es den Versicherern ermöglichen, Risiken effektiver zu verwalten und komplexe Kundendaten zu nutzen – ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu einem “Predict and Prevent”-Modell der Versicherung, bei dem Daten häufiger zwischen den Parteien ausgetauscht werden und die Versicherer eine aktivere Rolle bei der Schadenverhütung spielen. Mit der zunehmenden Akzeptanz von Blockchain können Versicherer Kundendaten auf sichere und konsistente Weise effektiver verwalten und aktuelle Probleme wie Identitätsmanagement und -prüfung vereinfachen. Zero-Trust-Sicherheit und ähnliche Ansätze werden den Versicherern helfen, widerstandsfähige Netzwerke zu schaffen, die vor Cyberangriffen schützen.

Beispiele für die Folgen in einigen Sparten

McKinsey glaubt, dass die übergeordneten Auswirkungen dieser Trends auf das Versicherungswesen sich wahrscheinlich dann zeigen werden, wenn die technologischen Kräfte zusammenwirken und aufeinander aufbauen. Ohnehin neige man nach dem Amara’schen Gesetz eher die langfristigen Folgen dieser Technologien zu unterschätzen (man denke nur an die rasche, in einigen Fällen exponentielle Zunahme von KI-Fähigkeiten wie Deep Learning in den letzten drei bis fünf Jahren).

In der Gewerbeversicherung werden z.B. zunehmend Drohnen, satellitengestützte Radarbilder, Computer Vision, angewandte KI und intelligentere Edge-Geräte eingesetzt, um eine Vielzahl von Daten über Anlagen und Vermögenswerte zu sammeln. In nur wenigen Tagen könnte ein Versicherer einen Datensatz aus radar- und drohnengestützten Bildern und Bildattributen einer Ölplattform zusammenstellen, um in einem Bruchteil der derzeit benötigten Zeit ein Underwriting durchzuführen. In der Folge könnte die Schaden-Kosten-Quote sich erheblich verbessern.

Mit der Bio-Revolution und dem Aufkommen der Präzisionsmedizin werden Leben- und Krankenversicherer das Risiko eines Kunden wesentlich differenzierter einschätzen können und werden damit maßgeschneiderte Pakete für Kunden schnüren. Als Beispiel nennt McKinsey Vitality, eine südafrikanische Wellness-Lösung, die Anreize für ein besseres Gesundheitsverhalten bietet. Sie sammelt Daten mithilfe von Fitnessgeräten und berechnet das Risiko im Laufe der Zeit dynamisch auf der Grundlage des Engagements der Kunden für ihre Gesundheit.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 − vierzehn =