Excor und Aspen verzeichnen wieder Zuwächse

Es geht nach oben für Excor und Aspen. Bild von Gerd Altmann auf Pixabay.

Ein Indikator für die Branche? Nach einem schwierigen Jahr 2020 befinden sich das Großunternehmen Excor, zu der u.a. Partner Re gehört, und der Versicherer Aspen wieder auf Erholungskurs. Ist es vielleicht nur ein Strohfeuer? Bei den Zukunftsprognosen sind die Unternehmen auffällig zurückhaltend.

Der in Amsterdam ansässige Investor Excor hat seine Halbjahresergebnisse bestätigt. Zum Unternehmen gehören unter anderem Ferrari, Juventus Turin und Partner Re. Die Niederländer schlossen das erste Halbjahr 2021 mit einem konsolidierten Gewinn von 838 Mio. Euro ab, was einer Verbesserung von rund 2,15 Mrd. Euro gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 bedeutet, das stark covidbelastet war. Die Verbesserung ist laut Unternehmen hauptsächlich auf die “starken Leistungen” der operativen Gesellschaften zurückzuführen. Diese wurden allerdings teilweise durch einen einmaligen Verlust (504 Mio. €) aus der Entkonsolidierung von FCA nach der Fusion mit PSA “ausgeglichen”.  Am 30. Juni 2021 belief sich der Nettoinventarwert des Unternehmens auf 32,1 Mrd. Dollar, was einem Anstieg von 9 Prozent gegenüber dem Wert vom 31. Dezember 2020 entspricht. Der Wert von Partner Re blieb gegenüber dem Vergleichszeitpunkt identisch.

Auszug aus dem Halbjahresergebnis von Scor. Quelle: Scor.

Einen Ausblick auf das Endergebnis 2021 wagt das Unternehmen nicht. Die prognostizierten Daten und Informationen der Unternehmen seien “weder signifikant noch geeignet”, um Hinweise auf die “voraussichtliche wirtschaftliche Entwicklung” des Gesamtkonzerns zu geben.

Aspen hat Mut gefasst

Der Spezial- und Rückversicherer Aspen meldet ein verbessertes Halbjahresergebnis, das sich von einem Nettoverlust von 172,8 Mio. Dollar im ersten Halbjahr 2020 auf 87,4 Mio. Dollar verbesserte. Die Zahlen werden vom Unternehmen auf eine Kombination aus verbesserten versicherungstechnischen Ergebnissen und weiteren Kosten- und Effizienzsteigerungen zurückgeführt. “Ich freue mich, über ein verbessertes Halbjahresergebnis für Aspen berichten zu können. […] Dass wir vor dem Hintergrund einer globalen Pandemie solche Fortschritte erzielt haben, ist letztlich ein Beweis für die Qualität unserer Mitarbeiter, unserer Plattform und der Klarheit unserer Vision”, erklärt CEO Mark Cloutier.

Halbjahresergebnis von Aspen (Auszug). Quelle: Aspen

Mit Blick auf die Zukunft stimmen die “anhaltende Stärke der Bilanz” und die “wachsende Dynamik in unserem Kerngeschäft” das Unternehmen zuversichtlich, weiter ein “leistungsfähiger Spezial(rück)versicherer” zu sein.

Autor: VW-Redaktion