Schadenregulierer: Zusammenschluss schafft größtes unabhängiges Netzwerk im Außendienst

Die Geschäftsführer der Gesellschaft feiern den Zusammenschluss. Quelle: Unternehmen.

Allianz der Schadenregulierer: Die drei Außenregulierungsorganisationen Twentyfour, Rekon und Interschaden bündeln ihre Aktivitäten im Bereich Außenregulierung im Sach- und Haftpflichtbereich.

Die neu gegründete “Interschaden Außenregulierung GmbH” wird Tochtergesellschaft der Kölner The Claims Factory GmbH, zu der bereits die Schadendienstleister Rekon und Twentyfour gehören. Die Van Ameyde Group übernimmt im Gegenzug Unternehmensanteile der The Claims Factory GmbH. Die Unternehmen bilden damit das mit über 200 Regulierern größte unabhängige Netzwerk an Schadenregulierern im Außendienst. Interschaden ist eine Tochtergesellschaft der Van Ameyde-Gruppe, einem der größten Schadendienstleister Europas.

„Mit der Integration des seit Jahrzehnten etablierten Dienstleisters Interschaden in unseren Verbund gelingt es uns, einen weiteren Meilenstein auf unserem Weg zum größten und leistungsstärksten Anbieter von Schadenregulierungen im Außendienst zu passieren. Das stark vertretene Netzwerk qualifizierter Schadenregulierer wird unsere Kapazitäten insgesamt erheblich erhöhen und die Durchlaufzeiten weiter beschleunigen, erklären Michael Trier, Geschäftsführender Gesellschafter Twentyfour GmbH und Gesellschafter The Claims Factory GmbH und Thomas Fenstermacher, Gründer und Gesellschafter Twentyfour GmbH und The Claims Factory.

Interschaden sei im Bereich der Regulierung größerer Schadenfälle im Sach- und Haftpflichtbereich sowie Spezialschäden wie Gewerbeschäden tätig und ist somit eine “gute Ergänzung zu unserem Regulierernetzwerk Rekon”, welches in “ähnlichen Segmenten” tätig ist.  Zudem würden beide Dienstleister die “marktführende Regulierungssoftware des Berliner Anbieters Rocketform” nutzen, was eine Integration erleichtert. “Wir planen eine intensive Zusammenarbeit unserer Unternehmen insbesondere auch im Bereich der Aus- und Weiterbildung von Schadenregulierern sowie im Qualitätsmanagement. Input erhoffen wir uns auch durch den länderübergreifenden Austausch mit weiteren marktführenden Schadendienstleistern aus dem Verbund der Van Ameyde-Gruppe“, erklären die beiden weiter.

Autor: VW-Redaktion