Google-Versicherungstochter “Oscar” bei IPO sieben Mrd. Dollar wert

Läuft es bei "Oscars" IPO, kommen fast sieben Mrd. Dollar zusammen. Bild von Gerd Altmann auf Pixabay.

Niemand mussAlphabet Inc. als Vater von Google und Oscar Health Insurance mögen. Doch wenn die Amerikaner etwas anfassen, wird es meistens ein Erfolg. Läuft es bei “Oscar” perfekt, wird der Börseneinstieg fast sieben Mrd. Dollar einbringen.

Das Unternehmen selbst will mit dem Börseneinstieg 1,05 Mrd. US-Dollar einnehmen, wie den behördlichen Papieren zum IPO (initial public offering) entnommen werden kann, berichtete Reuters. Das ist eine eher vorsichtige Schätzung. Die Experten gehen von einem Preis wischen 32 und 34 Dollar pro Anteil aus, das entspräche etwa 6,7 Mrd. Dollar und läge “am oberen Ende” des Preisbereichs.

Potenzial vorhanden

Das Unternehmen wurde im Jahr 2012 gegründet und hat sich im Bereich der digitalen-online Gesundheitsdienstleistungen engagiert. So können unter anderem Termine gebucht, Laborwerte geprüft und Rezepte per App verlängert werden. Es ist anzunehmen, dass der digitale Ansatz in Qurantänezeiten mehr Geldgeber überzeugt. Die Gründer sind Mario Schlosser, Kevin Nazemi, mittlerweile abgetreten, und Josh Kushner, Bruder von Jared Kushner, Berater und “son-in-law” des ehemaligen Präsidenten Donald Trump.

Nach Angabe der Nachrichtenagentur hat das Unternehmen 529.000 “members” und war seit Gründung noch nicht profitabel. Im letzten Jahr wurde ein Net Loss von 406.8 Million bekanntgegeben. Das scheint die Anleger nicht zu stören, vielleicht wird der Börsengang ein ähnlicher Erfolg wie zuletzt der von Lemonade.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn − dreizehn =