Insurtech-Investitionen steigen auf Rekordhoch – Inzmo erhält Millionenspritze

Bildquelle: Jens Oellermann

Die Investitionen in Versicheruns-Startups sind 2020 trotz Corona auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Nach Angaben von Willis Towers Watson wurden im letzten Jahr insgesamt 377 Transaktionen mit einem Investitionsvolumen von 7,1 Mrd. US-Dollar getätigt. Gegenüber 2019 stiegen die Gesamtinvestitionen 2020 um zwölf Prozent und die Anzahl der Transaktionen um 20 Prozent. Über diesen Positivtrend durfte sich zuletzt auch das deutsche Insurtech Inzmo freuen.

Allein im vierten Quartal 2020 machten Later-Stage-Deals einen Anteil von insgesamt elf Prozent der insgesamt 103 Transaktionen aus, während der Anteil der Early-Stage-Investitionen von 57 Prozent im Vorquartal auf 47 Prozent sank. Der Anteil der Deals im mittleren Investitionsbereich (Series B- und C-Runden) erholte sich etwas und konnte 29 Prozent aller Transaktionen auf sich verbuchen. Investiert wurde in Insurtechs aus 23 Ländern.

“Nach dem verhaltenen Start in das Jahr 2020 sind dies beeindruckende Zahlen. 2020 zeigte sich ein anhaltender Trend zur Konzentration: Die Hälfte des weltweiten Investitionsvolumens des Jahres ist auf 17 Transaktionen (fünf Prozent aller Finanzierungen) mit lediglich 14 Insurtechs zurückzuführen”, kommentiert Niki Winter, Digitalisierungsexperte bei Willis Towers Watson.

“Neben den Insurtechs im Rampenlicht gibt es daher auch Startups, die bereits das wirtschaftliche Überleben des Jahres 2020 als Erfolg verbuchen müssen. Die ungebrochen hohe Zahl an Erstinvestitionen unterstreicht aber, dass das Potenzial für Innovationen im Versicherungsbereich noch lange nicht erschöpft ist”, ergänzt sagt Michael Klüttgens, Divisional Leader Northern, Central and Eastern Europe Insurance Consulting & Technology.

Inzmo erhält 3,1 Millionen Euro

Das Berliner Jungunternehmen hat eine Finanzierung von über 3,1 Mio. Euro erhalten. Das Geld stammt unter anderem von der Schweizer Versicherung Helvetia, beziehungsweise der Investment-Einheit Helvetia Ventures. Das Unternehmen ist bereits seit mehreren Jahren Partner, investierte in der Vergangenheit bereits einen “einstelligen Millionen-Betrag” und hat sein Volumen nochmal erhöht. Insgesamt beläuft sich das Investitionsvolumen der Geldgeber auf 5,2 Mio. Euro.

Inzmo bietet “Sofortschutz für die Dinge, die dir wichtig sind”, das beinhaltet Versicherung für Smartphones, Laptops und Tablets sowie Fahrräder. Inzmo setzt auf B2B2C-Partnerschaften und kooperiert unter anderem mit dem Vergleichsportal Check24, meldet financefwd.

Mit dem neu akquirierten Kapital will das Unternehmen sich personell vergrößern und das Angebot im Bereich “Haushaltsversicherungen” vergrößern. Unter anderem soll “in den kommenden Wochen” eine “Mietkautionsversicherung” offeriert werden, die auf der Webseite bereits berechnet werden kann. Anstatt die Kautionssumme stellen zu müssen, wird monatlich ein bestimmter Betrag an das Unternehmen bezahlt. Das Unternehmen will mit “Partnern, Kunden und Vermittlern” zusammenarbeiten, um das Produkt zu platzieren. Unterstützt werden die Berliner von der Bank Société Générale.

Zu ihrem Geschäftsmodell sagt Meeri Rebane, Co-Founder von Inzmo: “Unsere App regelt die oft komplizierten Versicherungsangelegenheiten und der Kunde hat stets die volle Kontrolle. Unsere Technologie ermöglicht uns die Sofortversicherung von Wertsachen und eine große Reichweite bei der Kundensuche”.

Autor: VW-Redaktion

2 Kommentare

  • Die Mietkautionsversicherung scheint ein Trendmarkt für die Assekuranzen zu sein. Allerdings wird diese von Inzmo als Mietbürgschaft angeboten und nicht als Mietkautionsversicherung… Was formal betrachtet aber auch richtig ist (siehe hier: http://compare-versicherung.de/lieber-mietkautionsversicherung-statt-sparbuch-oder-kredit/ ). Die monatliche Zahlweise ist für den Personenkreis, welche eine solche Police brauchen, sicherlich zweckmäßig. Und zahlt man jährlich gibt es sogar 10% Rabatt. Damit ist man z. T. sogar günstiger als die Konkurrenz. Jetzt müssen nur noch die Vertragsbedingungen passen, dann haben wir vllcht ein neues Premiumprodukt am Markt?

  • Lieber Christian,
    Vielen Dank für Dein Feedback.
    Wie du richtig erkannt hast, handelt es sich bei unserem Produkt um eine Bürgschaft. Für uns als INZMO ist es überaus wichtig, dass die Leistungen des Produktes bereits im Namen wiederzufinden sind und es zu keinerlei Missverständnissen beim Abschluss der INZMO-MietBürgschaft (Versicherung vs. Bürgschaft) kommt. Mittels der 100% digitalen Umsetzung der gesamten Antrags- sowie Schadenstrecke gestalten wir den Ein- und Auszugsprozess für Mieter und Vermieter spielend einfach. Gerade beim Umzug in eine neue Immobile haben Mieter das Verlangen sich neu einzurichten und dabei ihre Liquidität aufrecht zu erhalten. Die Zahlung einer Kaution steht dem jedoch oftmals im Wege. Mit der INZMO-MietBürgschaft behalten Mieter ihren finanziellen Spielraum und Vermieter ersparen sich die aufwendige Verwaltung von Barkautionen, Kautionskonten und Sparbüchern. Demzufolge liegt hier eine Win-Win-Situation für alle Parteien vor.
    Wir freuen uns über Dein überaus positives Feedback.
    Liebe Grüße,
    INZMO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwölf + dreizehn =