Heinz: „Fühlen uns durch diese neuerliche Abnahme von Beschwerden sehr bestätigt“

Michael H. Heinz, BVK-Präsident. Quelle: BVK

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) sieht sich durch den aktuellen Jahresbericht des Versicherungsombudsmannes bestätigt. Demnach seien die Beschwerden über Versicherungsvermittler auf einen historisch niedrigen Stand gefallen: Auf 261 (2018: 283) bei rund 400 Millionen vermittelten Versicherungsverträgen.

Im Vergleich zum Vorjahr sei das Beschwerdeaufkommen 2019 um 7,8 Prozent, wie Versicherungsombudsmann Wilhelm Schluckebier im aktuellen Bericht feststellt. Nur 131 Beschwerden (2018: 175) waren zudem zulässig. „Wir fühlen uns durch diese neuerliche Abnahme von Beschwerden über Versicherungsvermittler sehr bestätigt“, kommentiert BVK-Präsident Michael H. Heinz.

„Unsere Initiativen zum BVK-Berufsbild und zum ehrbaren Kaufmann tragen gute Früchte. Wenn man diese geringen Beschwerdezahlen betrachtet, kann man auch umgekehrt konstatieren, dass die Zufriedenheit mit unserem Berufsstand weiter zunimmt“, ergänzt Heinz.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × 3 =