Studie: Darum brauchen Versicherer produktspezifische Vergleichsportale

Portale sind für Versicherer wichtig. Bild von Peter H auf Pixabay

Die Vergleichsportale haben bei den Versicherern und Vermittlern oft ein schlechtes Image – aber (fast) jedes Unternehmen nutzt sie. Im Schnitt sind die 20 präsentesten Versicherungsgesellschaften in 30 Vergleichsportalen gelistet. Die beiden Produktkategorien Hausrat und Private Haftpflicht verzeichnen die größte Anzahl an Anbietern. Produktspezifische Portale verfügen in der Versicherungsbranche über eine hohe Bedeutung und bilden die größte Portalgruppe, zeigt eine Studie.

Die Top 20-Versicherer sind im Durchschnitt in 30 der 50 untersuchten Vergleichsportale vertreten und belegen im Mittel acht erste Plätze. Mit insgesamt „bester Vergleichsportalpräsenz“ heben sich Degenia, Nürnberger und VHV ab. Dass nicht unbedingt eine hohe Anzahl an genutzten Produktkategorien für eine starke Präsenz notwendig ist, zeigt beispielsweise die DMB Rechtsschutz, die lediglich in einer Produktkategorie vertreten ist. Die beiden Allroundversicherer Gothaer und Hanse Merkur hingegen verzeichnen Präsenz in jeweils 43 verschiedenen Portalen. Das zeigt die ‚Studie Vergleichsportal-Marketing Versicherungen 2020‘, die die Präsenz von 50 Vergleichsportalen mit Versicherungsvergleichen in den Suchmaschinen Bing, Google und Yahoo gesichtet und in Rheinfolge gebracht hat.

Sach dominiert

Unter allen Versicherern verzeichnen die beiden Produktkategorien Hausrat und Private Haftpflicht die größte Anzahl an präsenten Marken. Beim Produkt Rentenversicherung finden sich hingegen nur vergleichsweise wenige Anbieter. Je nach Produktkategorie zeigen“ ganz unterschiedliche Anbieter starke Präsenz“. So platzieren sich bei den zwölf analysierten Produkten elf verschiedene Versicherer auf den jeweiligen Toprängen. Lediglich die Nürnberger ist gleich in zwei Kategorien – Rente und Zahnzusatz – der am besten gerankte Anbieter.  

Die größte Bedeutung haben in der Versicherungsbranche Allroundportale und produktspezifische Portale, die zusammen immerhin 78 Prozent aller relevanten Portale ausmachen. Weniger als ein Viertel der Preisvergleiche sind Finanz- oder Versicherungsportale. Unter Berücksichtigung von Such- und Anzeigenplatzierungen, Suchbegriffen und Marktpräsenz belegen unter den Versicherungsportalen die Seiten von comfortplan.de, versicherungs-angebot.focus.de, vergleichen-und-sparen.de vordere Platzierungsränge.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 − zwei =