Willis Towers Watson erweitert Beratungsangebot im Bereich Pensionskassen

Bild von TeroVesalainen auf Pixabay

Das Beratungsunternehmen Willis Towers Watson erweitert sein Angebot nun auch für den Pensionskassenmarkt. Im Mittelpunkt soll dabei die aktuarielle Beratung von Pensionskassen stehen. Neuer Leiter des Beratungsbereiches ist seit 1. November 2019 Rafael Krönung.

Der Aktuar und EbAV-Experte kommt von Aon Hewitt, wo er als Verantwortlicher Aktuar mehrere Pensionskassen betreut und bei der Gründung des Aon-Pensionsfonds federführend mitgewirkt hat. Der 41-jährige Wirtschaftsmathematiker verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der betrieblichen Altersversorgung. Krönung ist Mitglied im Leitungskreis der Fachvereinigung Direktzusage der aba sowie der DAV-Arbeitsgruppe zur reinen Beitragszusage. Er studierte Wirtschaftsmathematik an der Universität Ulm und der National University of Ireland in Maynooth.

„Als führender Berater für Pensionsfonds stärken wir mit dem neuen Bereich nun auch die für uns strategisch wichtige Aufstellung im Pensionskassenmarkt. In einem Umfeld, in dem Pensionskassen wegen des anhaltenden Niedrigzinsniveaus und steigender regulatorischer Anforderungen zunehmend externe Expertise benötigen, setzen wir damit ein klares Zeichen, dass Willis Towers Watson als Partner und Experte für Pensionskassen zur Verfügung steht“, kommentiert Reiner Schwinger, Head of the Northern Europe Region und Head of Germany/Austria bei Willis Towers Watson.

„Wir freuen uns, dass wir mit Rafael Krönung einen sehr erfahrenen Berater für Pensionskassenthemen gewonnen haben, der im Schnittbereich von Aktuariat und Finanzierungsvehikeln Lösungen entwickeln wird, die genau auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind. Willis Towers Watson hat in den vergangenen Jahren dem wichtigen Pensionskassenmarkt in Deutschland nachhaltig Expertise und Foren zum Austausch geboten. Auf diesem Weg gehen wir nun konsequent einen weiteren großen Schritt voran“, ergänzt Heinke Conrads, Leiterin Retirement Deutschland und Österreich bei Willis Towers Watson.

Autor: VW-Redaktion