In4mo: Sisu im Herz, Technik im Kopf

Helsinki, Sitz von In4mo - Bild von Pixabay

Kennen Sie noch Nokia? Sie wissen schon, das Unternehmen, das einst im Sektor Mobilfunktechnik die Welt beherrschte. Der Untergang der Handysparte des finnischen Konzerns steht in direkten Zusammenhang mit dem Aufstieg von In4mo, einem Dienstleister im Bereich Schadenprozesse für die Versicherungswirtschaft. Eine Geschichte, die erzählt gehört.

Wie könnte eine Erzählung über den Handy- und Smartphone-Sektor nicht mit Apple beginnen? Der kalifornische Konzern startet im Jahr 2007 mit dem iPhone, Nokia als damaliger Marktbeherrscher zuckte lediglich die Achseln. Nicht die beste Entscheidung, Nokias Handysparte ging zugrunde und wurde final verkauft, Apple ist heute das wertvollste Unternehmen der Welt. Für die Versicherungsbranche war das Ereignis allerdings ein später Segen.  

Immer weiter machen

In Finnland wurde nach dem Nokia-Debakel viel über die Zukunft nachgedacht, doch die Finnen können nicht nur gut Technik, sie besitzen auch Sisu. Frei übersetzt bedeutet der Begriff so viel wie Kampfgeist oder Unnachgiebigkeit und bezeichnet eine mentale Eigenschaft, die vielen Finnen eigen ist.

Deswegen steckten einige ehemalige Nokia Mitarbeiter nach der Pleite des Handyanbieters die Köpfe zusammen und nicht in den Sand. Sie dachten kritisch über die Schadenprozesse in der Versicherungswirtschaft nach und überlegten wie diese mit der neuen Smartphone-Technik verbunden werden könnte. Das Ergebnis war noch im Jahr 2007 die Entstehung von in4mo in der Nähe von Helsinki.

Die Idee nahm Form an und die skalierbare Technologieplattform Mobile-First war geboren. Nicht weniger als die Disruption bisher gekannter Geschäftsprozesse war das Ziel. Es wurde erreicht, Mobile-First hat in den nordischen Ländern Maßstäbe gesetzt. Das Unternehmen nahm folglich im Anschluss eine steile Entwicklungskurve.

Quelle : In4mo

Hierzulande noch nicht so bekannt, ist in4mo ein in den nordischen Ländern führender Lösungsanbieter für Sachschäden. Das Unternehmen bietet Versicherern und Dienstleistern sowie Handwerkern rund um den Wohngebäudeschaden eine umfassende Plattform für das Management struktureller Sachschäden. Der Prozess umfasst die Schadenbearbeitung von der ersten Schadensmeldung bis zur Hilfe bei der Reparaturerfüllung und -zahlung.

Dabei zielen die Finnen hauptsächlich auf die Verbesserung der Effizienz, Transparenz und die Verkürzung der Schadenbearbeitungszeit. Das Zusammenspiel zwischen Versicherungen und Dienstleistern wurde optimiert, wodurch zahlreiche nordische Versicherer Kosten reduzieren und damit die Combined Ratio verbessern konnten. Das funktioniert gut für das Unternehmen, das international ausgerichtet ist.

Quelle : In4mo

Deutschland ist das Ziel

Die Zauberformel Combined Ratio plus Verbesserung ist gefallen, die Worte, bei denen jeder Versicherungsvorstand sich die Hände reibt. Gut für inländische Interessenten, in4mo ist auch in den deutschsprachigen Ländern aktiv. Im Jahr 2018 wurde die Serviceniederlassung in Frankfurt für Österreich, Schweiz und Deutschland gegründet.

Quelle : In4mo

Seit dem Sommer 2019 gehört in4mo zum InsurLab Germany in Köln. Die Nähe zur Versicherungswirtschaft helfe, um die Anforderungen der deutschsprachigen Versicherer besser zu verstehen.

Die Hauptlösung von in4mo ist ‚Building Claims‘, welche als eine skalierbare Software-as-a-Service Infrastruktur über Webservices effektiv an Schadensysteme der Versicherer angebunden werden kann.

Building Claims in erobern Australien

Im Februar des Jahres 2019 wurde in4mo Teil der Solera-Familie, die in den deutschsprachigen Ländern durch die Unternehmen Audatex und Sachcontrol bekannt geworden ist.

Quelle : In4mo

Es folgte im September desselben Jahres der Sprung nach Australien, dort wurde einer der größten australischen Versicherer als Kunde gewonnen. Das zeigt, dass Building Claims international mit landesspezifischen Adaption und sprachlichen Ausprägung eine erfolgreiche Lösung für das Schadenmanagement in der Wohngebäudeversicherung ist.

Das wird kommen

Für die nahe Zukunft integriert in4mo für die Kostenkalkulation und die Rechnungskontrolle die Lösung SPS der Schwester Sachcontrol, welche erfolgreich in der Versicherungswirtschaft eingeführt ist.

Zusätzlich wird Building Claims für weitere Sparten ausgeprägt. Das Schadenmanagement in der Hausratversicherung ist ein idealer Kandidat für die Zukunft, an der schon heute gearbeitet wird. Schließlich möchte man nicht wie Nokia enden, sondern mit Sisu weiter erfolgreich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

7 + zwölf =