Getsafe verstärkt hybride Beratung

Getsafe-CEO und Mitgründer Christian Wiens hat mit dem neuen Kapital ehrgeizige Pläne. Quelle: Getsafe

Die Heidelberger bauen ihr Beratungssystem aus. Bereits seit Jahresbeginn bietet der digitale Versicherer Getsafe Produkte im Bereich der Arbeitskraftabsicherung an. Im Lauf des Jahres will das Unternehmen sein Angebot um Lösungen in der Kranken- und Altersvorsorge erweitern. Dafür braucht es neue Kräfte.

“Die Nachfrage von Getsafe-Kund:innen nach Personenversicherungen ist seit der Einführung im Januar regelrecht explodiert. Das stimmt uns zuversichtlich, auch einen starken Lebens- und Krankenversicherer in Europa aufzubauen“, sagt Christian Wiens, CEO und Gründer von Getsafe. Bis Ende 2022 will das Unternehmen daher „sein Team an Kundenberatern deutlich vergrößern“. Zuletzt hatten die Heidelberger für Großbritannien 50.000 Kunden und den Start der Wohngebäudeversicherung gemeldet.

Nicht rein digital

Mit dem Einstieg in komplexe Vorsorgeprodukte setzt Getsafe auf eigene Experten, die den Kund:innen zur Seite stehen. Sämtliche Beratungsprozesse werden durch die selbst entwickelte Technologie unterstützt. Das human-technische Konzept verwenden auch Unternehmen wie Wefox und Clark.

“Wir nutzen Technologie, um das Leben unserer Kund:innen massiv zu vereinfachen und Prozesse zu beschleunigen. Gleichzeitig können sich unsere Experten vollumfänglich auf die Gespräche mit den jungen Menschen fokussieren – und das flexibel und an jedem beliebigen Ort. Das ist ein ganz anderes Arbeiten, sagt Wiens.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × zwei =