Allianz will Amtszeit der Aufsichtsräte begrenzen

Quelle: Allianz

Die Allianz will künftig die Amtszeit der Aufsichtsräte von derzeit fünf auf künftig vier Jahre begrenzen. Über einen entsprechenden Vorschlag zur Satzungsänderung soll Medienberichten zufolge auf der Jahreshauptversammlung am 5. Mai 2021 abgestimmt werden.

Der Versicherer begründet dies laut einem Bericht der Börsen-Zeitung mit aktuellen Diskussionen über die Dauer der Amtszeit. Zudem habe der Stimmrechtsberater Institutional Shareholder Services in diesem Jahr
erstmals empfohlen, gegen die Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern zu stimmen, deren Amtszeit vier Jahre übersteigen soll. Der jetzige Allianz-Aufsichtsrat mit seinem Vorsitzenden Michael Diekmann (66) ist bis zum Jahr 2022 gewählt.

Anfang Juni 2020 hatte er angekündigt, seine Laufbahn bei der Allianz mit 70 Jahren zu beenden. Eine Aufhebung der unternehmensinternen Altersgrenze für das Kontrollgremium von 70 Jahren strebe er nicht an. Vorstandschef Oliver Bäte (56) hat aktuell einen Vertrag bis zum Jahr 2024.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − zwanzig =