DAV-Chef Bader: “Klassische Renten- und Lebensversicherung wird mehr und mehr ein Nischenmarkt”

Guido Bader. Quelle: Stuttgarter

Die Lebensversicherung in ihrer bisherigen Form hat aus Sicht der meisten Branchenkenner keine Zukunft mehr. Allerdings würden auch Produkte mit reduzierten Garantien dem Kunden noch eine gewisse Planungssicherheit bieten, glaubt Guido Bader, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV).

“Das Geschäft dreht ja zunehmend in Produkte wie hybride Rentenversicherung, fondsgebundene Rentenversicherung, indexgebundene Rentenversicherung, wo der Kunde seine Chancen am Kapitalmarkt sucht, wo er auch ein Stück weit ins eigene “Risiko geht. Das heißt, die traditionelle klassische Renten- und Lebensversicherung mit ihren Überschussbeteiligungen wird mehr und mehr ein Nischenmarkt”, konstatiert Bader gegenüber der Stuttgarter Zeitung.

“Das ist noch ein Produkt für Kunden, die wirklich sehr konservativ Geld anlegen und wenigstens kein Geld verlieren wollen – wobei die Versicherungen für das jetzige Zinsumfeld weiterhin respektable Überschüsse bieten. Aber es ist ein sehr konservatives Produkt, und dafür ist in diesem Kapitalmarktumfeld nicht mit großen Überschüssen zu rechnen”, betont der Aktuar und Vorstand der Stuttgarter.

“Ich glaube, wir werden ein Zinsniveau, wie wir es heute sehen, über Jahre beibehalten.”

Guido Bader, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV)

Zudem rechnet Bader damit, dass man das heutige Zinsniveau, “wie wir es heute sehen, über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte beibehalten. Wir haben sehr hohe Schuldenstände in fast allen Industrienationen. Europa, Japan und die USA können sich eigentlich langfristig gar keine höheren Zinsen leisten”.

So werde “dieses Konstrukt aus enorm hoher Staatsverschuldung und Nullzins implodieren, und dann gibt es einen Reset. Aber der Auslöser dafür wird wahrscheinlich irgendwas sein, was man derzeit überhaupt nicht auf dem Schirm hat. Das Niedrig- oder Nullzinsszenario kann uns
aber auch noch 20, 30 oder gar 40 Jahre begleiten.”

Autor: VW-Redaktion

Ein Kommentar

  • Na nun muss man nicht in den Chor der ganzen Krisenpropheten einstimmen, die nur mit Panik ihre Bücher besser verkaufen wollen. Allein unser aktueller Negativzins entlastet ja bereits massiv die Staatshaushalte.
    Im Übrigen bleibt gute klassische Lebensversicherung die Basis vieler hybrider Produkte, egal ob Fondsgebundene mit Garantie oder Indexprodukte – alle können nur so gut sein wie die Klassik-Substanz des Unternehmens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 + drei =