Statt Ruhestand plötzlich Chef: QBE überrascht mit Übergangs-CEO

Quelle: George Ion auf Pixabay

Not macht erfinderisch: Der australische Versicherer hat sich an der Spitze für eine vorläufige Lösung entschieden. Richard Pryce wird trotz bereits eingereichter Ruhestandspläne der Interims-CEO, während die Suche nach einer Dauerlösung weitergeht. Nötig war es geworden, weil der vorherige CEO sich offenbar gegenüber einer weiblichen Angestellten (mindestens) im Ton vergriff.

Die Rochade ist nötig, nachdem gegen den bisherigen Chef Pat Regan eine Untersuchung seiner “workplace communications” stattfand und er aus dem Unternehmen ausschied. Genauer schreibt Insurancenews, dass ihm “die Tür gezeigt wurde”. Die Verfehlungen Regans umfassen die Kommunikation mit einer weiblichen Mitarbeiterin und zeigen “poor judgment”. Mehr Informationen hat das Unternehmen zu den Vorwürfen nicht herausgegeben.

Der neue Alte

Der neue Chef ist bekannt. Im letzten Jahr wurde Pryce International CEO als der Versicherer sein Geschäft für Asien und Europa zusammenlegte. Später gab er diese Rolle an Jason Harris ab, der von Axa XL kam. Eigentlich wollte und sollte Pryce sich in den Ruhestand zurückziehen, doch nach dem Abgang Regans übernahm er den Chefsessel.  

“Wir  danken Mr. Price für die Verlängerung mit QBE, obwohl er sich eigentlich bereits in den Ruhestand verabschiedet hatte, erklärt Chairman Mike Wilkins. Wir sind glücklich, jemanden mit so viel Erfahrung und einem tiefen Verständnis des Unternehmens zu haben, der uns durch diese Periode führt.”

Das Unternehmen sucht derzeit weltweit einen CEO und hat laut dem Medium bereits Fortschritte erzielt. Derweil sollen die Geschäfte und Pläne wie bisher weiterlaufen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 − 17 =