Vorstandsrochade bei der Allianz: Wagner übernimmt Aufgaben von Coqui

Renate Wagner, Vorstand Allianz, neu im Beirat. Quelle: Allianz

Ob der Chef Klaus-Peter Röhler auf Anhieb seinen Vorstand bei der Allianz Deutschland aufzählen könnte? Wieder kommt es zu Verschiebungen im obersten Gremium der Allianz Deutschland, von der diesmal auch die Allianz SE betroffen ist.

Aylin Somersan Coqui übernimmt zum 1. Juli 2020 die Position als Chief Risk Officer bei der Allianz SE. Damit scheidet sie aus dem Vorstand der Allianz Deutschland aus, wo sie seit 2019 für das Ressort Personal und Interne Dienste zuständig war. Ihre Aufgaben bei Allianz Deutschland übernimmt Renate Wagner zusätzlich zu ihrer Position als Mitglied des Vorstands der Allianz SE.

Sie arbeitet seit 2003 in verschiedenen Führungspositionen für die Allianz. Nach 2013 war sie als Finanzvorstand und Vorstandsvorsitzende für die Allianz Türkei tätig. Wagner ist seit dem 1. Januar 2020 Vorstand der Allianz SE. Sie folgte auf Helga Jung, zuständig für Human Resources, Legal, Compliance, Mergers & Acquisitions.

Die Vielbeschäftigte Wagner wird zugleich Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektorin der Allianz Deutschland AG. „Ich freue mich auf Renate Wagner, die sich zusätzlich zu Ihren Aufgaben für die Allianz Deutschland engagiert. Damit etablieren wir noch effektiver einheitliche Personalstandards und -services bei allen Einheiten der Allianz, allen voran der Allianz Deutschland, und verstärken die konsequente Weiterentwicklung unserer exzellenten Fach- und Führungskräfte“, sagt Klaus-Peter Röhler, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland AG.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 3 =