Hanekopf verlässt Öffentlichen Versicherung Braunschweig und geht zur Concordia

Dr. Stefan Hanekopf_ Quelle: ÖVB

Der öffentliche Versicherer hat einen Abgang und plant vor. Ab 1. Januar 2020 wird es eine Veränderung im Vorstand der Öffentlichen Versicherung Braunschweig (ÖVB) geben. Alexander Tourneau kommt für Vorstandsmitglied Stefan Hanekopf. Doch dieser hat bereits einen neuen Job bei der Concordia.

Hanekopf verlässt das Unternehmen nach insgesamt 22 Jahren in unterschiedlichen Funktionen auf eigenen Wunsch. Seit 2015 ist er als Vorstandsmitglied für den Braunschweiger Regionalversicherer tätig gewesen. Seine Nachfolge tritt Tourneau an. Knud Maywald ist unverändert Vorsitzender des Vorstandes der Öffentlichen, Dirk Gronert bleibt Vorstandsmitglied. Die neue Zusammensetzung wurde am 20. September durch den Aufsichtsrat sowie die Trägerversammlung beschlossen und bestätigt.

Der scheidende Hanekopf wird zur Concordia gehen. Nach mehr als 25 Jahren im Konzern geht Heiner Feldhaus Ende Februar 2020 in den Ruhestand und wird durch Hanekopf ersetzt. Der 51-Jährige werde zum 1.  Januar 2020 in den Vorstand berufen, am 1. März soll er den Vorstandsvorsitz übernehmen, meldet die Hannoversche Allgemeine.

Öffentlichen Versicherung Braunschweig vorbereitet

Um einen reibungslosen Übergang bei der ÖVB sicherzustellen, wird der Vorstand bereits ab 1. November 2019 durch Tourneau (54) komplettiert. Er ist als Senior Advisor der Versicherungswirtschaft aktuell in der Unternehmensberatung, als Mitglied in Aufsichts- und Beiräten und als Lehrbeauftragter an der Justus-Liebig-Universität Gießen tätig. Der promovierte Wirtschaftsingenieur war zuvor in der Versicherungsbranche bis Ende 2017 bereits als Vorstandsmitglied der Basler Sachversicherung AG und der Basler Lebensversicherung AG sowie als Prokurist der Versicherungsunternehmen Deutscher Ring und Finanzvorstand der Tochter Deutscher PensionsRing AG tätig.

Christoph Schulz, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Öffentlichen Versicherung Braunschweig: „Stefan Hanekopf hat sich vom Mitarbeiter im Controlling zum Vorstand hochgearbeitet. Eine bemerkenswerte Karriere im eigenen Haus. Mit außerordentlicher Fachkunde war er an allen Themen dicht dran und nah bei den Menschen. Seine Akzeptanz im Unternehmen, im Aufsichtsrat und in der Öffentlichkeit war enorm. Er hat der Öffentlichen gut getan. Dafür sage ich aufrichtig Danke. Und ich freue mich für ihn persönlich, dass er aufgrund seiner Leistungen die Möglichkeit bekommt, in einem größeren Versicherungsunternehmen den Vorstandsvorsitz zu übernehmen. Das ist auch eine Auszeichnung für die Öffentliche. Mit Dr. Alexander Tourneau gewinnen wir einen absoluten Profi aus der Assekuranz. Auf die Zusammenarbeit freue ich mich.“