Talanx verkauft Tochterunternehmen in Ungarn
 VWheute Sprint 

Der ungarische Versicherer Corvinus übernimmt die Tochtergesellschaftender Talanx. Quelle: Bild von RGY23 auf Pixabay

Die Talanx hat die Anteile an ihren ungarischen Tochterunternehmen Magyar Posta Eletbiztosito Zrt. and Magyar Posta Biztosito Zrt. an die ungarische Staatsholding Corvinus Nemzetközi Befektetési Zrt. (Corvinus) verkauft. Der Versicherer will sich damit auf die Wachstumsmärkte konzentrieren, in denen der Schwerpunkt auf den Bereichen Nicht-Leben und Biometrie-Produkte liege.

Die Gesellschaften sind seit 2002 gemeinsame Tochtergesellschaften der Talanx AG und der ungarischen Post. Diese sind im Geschäftsbereich Privat- und Firmenversicherung International im Talanx Konzern angesiedelt. Im Jahr 2021 erzielte Posta Biztosító ein Bruttoprämienvolumen von insgesamt knapp 350 Mio. Euro, davon sind 291 Mio. Euro reines Spargeschäft.

Die Transaktion soll Unternehmensangaben zufolge im ersten Halbjahr 2023 abgeschlossen werden. Über den Verkaufspreis haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart. Bereits im Februar 2022 hatte sich Corvinus zu 45 Prozent an den ungarischen VIG-Gesellschaften beteiligt. Der vereinbarte Gesamtkaufpreis betrug rund 350 Mio. Euro.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

acht + neun =