Japans Versicherer Tokio Marine klagt an: Greensill habe sich Policen in betrügerischer Absicht beschafft

Das Londoner Büro der Credit Suisse (Quelle: Credit Suisse)

Unternehmen, die mit dem insolventen britischen Finanzier Greensill in Verbindung stehen, haben nach Angaben von Tokio Marine in betrügerischer Absicht Versicherungen abgeschlossen. Der japanische Versicherer fügte hinzu, dass er nicht beabsichtige, die Policen auszuzahlen und sich „energisch“ gegen alle rechtlichen Ansprüche verteidigen werde. Derweil strebt Credit Suisse weiterhin eine Entschädigung durch Versicherer an, um den Anlegern der Lieferkettenfinanzierungsgeschäfte ihr Vermögen zurückzugeben.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!