Q3: Hiscox legt bei den Bruttoprämien deutlich zu

Die Prämienerhöhung der UKV war Streitpunkt vor dem LG Mosbach. Quelle: Steve Buissinne auf Pixabay

Hiscox hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres bei den Bruttoprämien um 6,1 Prozent 2.462,9 Mio. US-Dollar (etwa 1.805,22 Mio. Pfund) zugelegt. Gleichzeitig hat der Spezialversicherer 110 Mio. US-Dollar für die Schäden durch Hurrikan „Ida“ zurückgelegt. Die Schadenschätzung durch die coronabedingten Lockdowns bleibt unverändert bei 475 Mio. US-Dollar für 2020 und 17 Mio. US-Dollar für 2021.

Allein in Großbritannien verbuchte Hiscox in den ersten neun Monaten des Jahres mit einer „robusten Leistung“ ein Prämienplus von 1,3 Prozent auf 619,0 Mio. US-Dollar (2020: 565,2 Mio. US-Dollar). Dabei konnte Hiscox nach eigenen Angaben in diesem Jahr 34.000 Kunden hinzugewinnen. „Da das Vereinigte Königreich begonnen hat, sich zu öffnen, haben wir eine britische Markenkampagne wieder aufgenommen, die sowohl Außenwerbung als auch eine vollständig erneuerte digitale Marketingstrategie umfasst“, betont der Spezialversicherer.

„Hiscox London Market und Re & ILS zeigen eine starke Leistung und wir profitieren weiterhin von einem hervorragenden Wachstum in unserem digitalen Retail-Geschäft. Unsere Kapitalposition ist robust. In meiner letzten Quartalsbilanz als CEO von Hiscox ist es erfreulich, dass sich das Unternehmen in einer so guten Verfassung befindet“, kommentiert Bronek Masojada, CEO der Hiscox-Gruppe, die Bilanz für die ersten neun Monate des Jahres 2021.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

16 − 7 =