Niemand ist reicher als ein Versicherungsmitarbeiter

Niemand verdient mehr als ein Versicherungsmitarbeiter. Quelle: Gerd Altmann / Pixabay

Es gibt schlechtere Meldungen für einen Mitarbeiter. Im Sektor der Finanz- und Versicherungsdienstleistungen lag der durchschnittliche Brutto-Monatsverdienst im 2. Quartal bei 5.671 Euro, ohne Sonderzahlungen. In keiner Branche verdient ein Angestellter mehr, zeigt eine Auswertung des Statistischen Bundesamtes (Destatis).

Wo wird was verdient? Quelle: Destatis.

Es kann nur einen geben

Doch Geld ist nicht alles, auch Ruhm ist begehrenswert. Wem der Glanz der Marke des Jahres zusteht, hat das Ratingunternehmen YouGov im Wettbewerb „Marke des Jahres 2021″ermittelt.

Huk-Coburg ist Marke des Jahres bei Versicherungen. Quelle: Yougov

Im Rahmen der täglichen BrandIndex Markenperformance-Messung wurden 900.000 für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren repräsentative Online-Interviews durchgeführt. Das komplette Ranking können Sie hier einsehen.

Autor: VW-Redaktion

11 Kommentare

  • Wie wurde das ermittelt?? Das entspricht sicher nicht den durchschnittlichen Gehältern in der Branche. Hier wurden sicher die Gesamtgehaltsaufwendungen in Beziehung zu den Angestellten gesetzt, d.h. aus Unternehmenssicht – inkl. aller Vorstandsgehälter. Nur dann entstehen so unrealistisch überhöhte Zahlen.

  • Das hätte der angestellte Versicherungsaußendienst auch gerne. Und auch für 38 Stunden Arbeit pro Woche statt 45 als Normalfall.

  • Nach 10 Jahren als Angestellter AD 2200€ BRUTTO!!!!!!

  • Ich zweifle auch ein wenig am Wahrheitsgehalt, wie J.M.
    Bei 5671€ Brutto wäre das selbst bei 14 Gehältern auf den Monat umrechnet mindestens(!) TG 7 (von 8 TGs) beim Tarifangestellten!!!
    unrealistisch.

  • L. F. such dir einen neuen Job. 2.200,-€ Brutto im AD? Dafür würde ich nicht einmal aufstehen morgens.

    Entweder produzierst du nichts oder bist bei der Debeka etc.

  • Das liegt an den hohen Vorstandsgehältern und an der Vielzahl der Vorstände! In keiner zweiten Branche gibt es eine vergleichbar hohe Anzahl von Vorstandsposten.
    Der „normale“ Versicherungsmitarbeiter (Innendienst) wird so in ein völlig falsches Licht gestellt! Man muss sich nur die Tariferhöhungen der letzten 20 Jahre in der Branche anschauen!

  • Lieber Hans, wie hoch waren die Tariferhöhungen in den letzten 20 Jahren ? Ich arbeite im Angestelten V AD und habe in den letzten 12 Jahren einmal eine geringe Anpassung erhalten. Ich denke auch das die Zahlen unrealistisch sind, da sind wie angenommen auch die Gehälter der viel zu vielen Leitenden und Vorstände enthalten. Das verfälscht das Bild.

  • typische Propaganda Statistik. Es werden einfach Zahlen in den Raum geworfen ohne die Berechnungsgrundlagen zu benennen. Haben alle Versicherer ihre Angestellten gemeldet, sind Beraterleistungen mit eingeflossen, hat man die Personalkosten aus der GuV genommen, usw. Das Magazin „Versicherungswirtschaft Heute“ übernimmt hier ungefiltert Zahlen vom Statistischen Bundesamt; das ist kein seriöser und kritischer Journalismus, das ist Effekthascherei und das Streben nach Auflage. Fazit: ungenügend

  • die Tarifgruppe 8 ohne Sonderzahlungen liegt bei 5.314 € ohne Sonderzahlungen. Tarifgruppe 8 hat idR Personalverantwortung, d.h. man ist zumindest mal Gruppenleiter/in und um das zu werden ist man bei uns in der Regel Versicherungsbetriebswirt/in oder Jurist/in.
    Wie kommt man denn da auf 5.671 Euro, ohne Sonderzahlungen ? Da hat man aber alle Aktuare und Vorstände eingerechnet sonst geht das doch garnicht. Oder nur High-Level Angstellte befragt ?

  • Als Firmenspezialist im Außendienst kommt man deutlich über 6000€/ brutto ohne Sonderzahlungen. Bei mir betrug das Jahresgehalt in 2021 sogar deutlich mehr als 80.000 ohne Sonderzahlungen. Also sind die zahlen nicht wirklich unrealistisch.

  • Maximilian Volz

    Danke für ihren Beitrag – sehr interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 + fünf =