Halbjahresbilanz: AIG übertrifft Gewinnerwartungen
 VWheute Sprint 

Konzernsitz von AIG. Quelle: ProPublica/Dan Nguyen / flickr / https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/

Der US-Versicherungskonzern AIG hat im letzten Quartal die Gewinnerwartungen übertroffen. Unter dem Strich stand ein Überschuss von 463 Mio. US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein pandemiebedingter Verlust von 343 Mio. US-Dollar.

Zudem verzeichnete AIG laut Reuters Katastrophenschäden in Höhe von 118 Mio. US-Dollar, verglichen mit 674 Mio. US-Dollar im Vorjahr. Die Schaden-Kosten-Quote belief sich im zweiten Quartal auf 91,1 Prozent – gegenüber 94,9 Prozent im zweiten Quartal 2020. Die gebuchten Bruttoprämien stiegen im allgemeinen Versicherungsgeschäft um zwölf auf 9,5 Mrd. US-Dollar.

Das Lebensversicherungsgeschäft wies einen bereinigten Gewinn vor Steuern von 20 Mio. US-Dollar aus. Allerdings plant AIG einen Teil seines Lebens- und Rentengeschäfts im Rahmen eines Börsengangs zu verkaufen.

Zudem will der US-Versicherer sein Aktienrückkaufprogramm auf sechs Mrd. US-Dollar ausweiten, inklusive der 900 Mio. US-Dollar, die aktuell noch für Rückkäufe zur Verfügung stehen. In der zweiten Hälfte 2021 sollen für mindestens zwei Mrd. US-Dollar eigene Aktien erworben werden.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn − zehn =