Gartenbau-Versicherung schließt 2020 mit Überschuss ab

Wiesbaden, Konzernsitz der Gartenbau-Versicherung. Quelle: Bild von jmarti20 auf Pixabay

Die Gartenbau-Versicherung hat das Geschäftsjahr 2020 mit einem Gewinn von 8,0 Mio. Euro für die Rücklagen abgeschlossen. Die wesentlichen Gründe sieht der Wiesbadener Spezialversicherer in einer moderaten Schadenentwicklung und einem deutlichen Beitragswachstum.

Die gebuchten Beiträge der Mitglieder stiegen im Geschäftsjahr um 5,7 Prozent auf 93,8 Mio. Euro. Allerdings stieg auch die kumulierte Versicherungssumme um 3,8 Prozent auf 62,3 Mrd. Euro an. Zudem verbuchte die Gartenbau-Versicherung weniger Naturereignisse, die Betriebe im Gartenbau getroffen hatten. Dabei sank die Schadenquote im wichtigsten Versicherungszweig Hagel von im Vorjahr 41,9 Prozent auf nunmehr 17,8 Prozent. Auch im zweitwichtigsten Zweig Sturm verringerte sich die Schadenquote trotz einiger Großschäden von 63,7 Prozent auf 48,5 Prozent.

“Jeder Euro, der in unsere Rücklagen wandert, ist wichtig. Denn er sichert unseren Anspruch, dem Gartenbau auch bei zunehmenden Extremwetterlagen und wachsenden technischen Risiken einen verlässlichen und bezahlbaren Schutz zu bieten.”

Dietmar Kohlruss, Risiko- und Finanzvorstand der Gartenbau-Versicherung

Zudem sei auch das Auslandsgeschäft um 7,9 Prozent auf 29,9 Mio. Euro gestiegen. “Mit den neuen Produkten, aber vor allem auch mit dem dynamischen Wachstum im Ausland haben wir 2020 trotz schwieriger Umstände wichtige Meilensteine erreicht. Wachstum ist für uns jedoch nach wie vor kein Selbstzweck. Ein angemessenes Wachstum im Ausland ist in unseren Augen allerdings die beste Antwort auf die großen Herausforderungen der kommenden Jahre wie den Strukturwandel im deutschen Kernmarkt oder den immer stärker spürbaren Klimawandel. Wir sichern damit für alle Mitglieder eine positive Beitragsentwicklung und verbessern die Risikostreuung”, kommentiert Vertriebsvorstand Christian Senft.

Personelle Veränderungen im Aufsichtsrat

Darüber hinaus wurde Unternehmensberater und Versicherungskaufmann Tobias Müller (39) aus St. Augustin auf der Mitgliedervertreterversammlung in Leipzig neu in den Aufsichtsrat der Gartenbau-Versicherung gewählt. Er folgt auf Michael J. Baumeister, der sich nach fast 50-jähriger Tätigkeit im Dienste der Gartenbau-Versicherung in den Ruhestand verabschiedet. Baumeister war nach seinem Ausscheiden aus dem Amt als Vorstandsvorsitzender im Jahr 2012 in den Aufsichtsrat gewechselt und hatte dort zeitweise auch den Vorsitz inne.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 − 5 =