R+V will Corona-Tests in Unternehmen versichern

Quelle: Bild von Frauke Riether auf Pixabay

Müssen Unternehmen ihre Mitarbeiter verpflichtend auf Corona testen? Jüngsten Medienberichten zufolge soll sich die Bundesregierung offenbar auf Testpflicht für Unternehmen geeinigt haben. Die R+V will nun die Gunst der Stunde nutzen und die Tests versichern.

So wolle der Genossenschaftsversicherer aus Wiesbaden die Arbeitgeber darin unterstützen, die ihre Belegschaft damit vor einer Infektion schützen. Bei Firmenkunden mit einer R+V-Betriebshaftpflichtversicherung sind diese Tests beitragsfrei mitversichert, heißt es in einer Unternehmensmitteilung am Montag.

“Wir wollen helfen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Aus zahlreichen Anfragen wissen wir, dass viele Firmenchefs bisher vor Testungen zurückschrecken. Sie befürchten, zur Kasse gebeten zu werden, wenn bei den Tests etwas passiert. Diese Sorge wollen wir unseren Firmenkunden nehmen. Deshalb haben wir uns entschlossen, Corona-Tests für die Mitarbeiter in den bestehenden Betriebshaftpflichtversicherungen beitragsfrei mitzuversichern.”

Burkhard Krüger, Abteilungsleiter Haftpflicht Firmenkunden bei der R+V Versicherung

Sollte es bei den getesteten Mitarbeitern zu Komplikationen wie etwa Verletzungen im Mund-Rachen-Raum kommen, springt die Versicherung ein. Voraussetzung für die Haftung ist selbstverständlich, dass die Unternehmen die Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes einhalten und beispielsweise das zuständige Personal vorher entsprechend schulen lassen. Erlaubt sind die Tests zudem nur bei symptomfreien Menschen.

Firmen, die neben ihren Mitarbeitern auch Betriebsfremden, wie etwa Kunden oder externen Dienstleistern, Tests anbieten wollen, können dafür bei der R+V ebenfalls Versicherungsschutz erhalten. Allerdings ist diese Absicherung nur gegen einen Beitragszuschlag möglich.

Erst vor wenigen Tagen hatte der PKV-Verband von der Bundesregierung gefordert, die geplanten Impfungen in den Betrieben rasch voranzutreiben. Nach den Plänen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sollen die Betriebsärzte in der Reihenfolge erst nach den Hausärzten folgen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 + 1 =