Talanx investiert 125 Mio. Euro in U-Bahn von Barcelona

Barcelona. Quelle: Bild von Walkerssk auf Pixabay

Die Talanx beteiligt sich mit 14 weiteren Investoren an der Konstruktion und Instandhaltung von 13 Stationen der Linie 9 (Sektion 4) des Metro-Systems in der katalonischen Hauptstadt Barcelona. Mit 125 Mio. Euro ist der Versicherer dabei größter kommerzieller Fremdkapitalgeber der Transaktion.

Daneben verlängert die Europäische Investitionsbank (EIB) als nicht-kommerzieller Investor ihr bisheriges Engagement am Projekt, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Insgesamt hat die EIB eine Milliarden-Unterstützung für den Bau und Betrieb der U-Bahn-Linie bereitgestellt, die aufgrund ihrer Technologie als “grünes Projekt” klassifiziert wird.

Die Laufzeit der Talanx-Finanzierung beträgt rund 18 Jahre. Die Linie 9 wird nach Fertigstellung der Sektion 3 die längste automatisierte U-Bahn-Linie Europas sein. Konzessionsnehmer ist bis ins Jahr 2040 die Linia Nou Tram Quatre SA (“L9T4”), die für dieses Projekt auf Basis der Refinanzierung Darlehen in Höhe von insgesamt über 720 Mio. Euro aufgenommen hat.

Derzeit hat die Talanx nach eigenen Angaben rund 3,7 Mrd. Euro in Infrastruktur-Projekte investiert, darunter Wind- und Photovoltaikanlagen, Glasfaserprojekte für schnelles Internet, Krankenhäuser und weitere Infrastrukturimmobilien. Längerfristig hat sich der Konzern das Ziel gesetzt, mit fünf Mrd. Euro in diesem Bereich investiert zu sein.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 − drei =