Allianz konkretisiert Strategie um nachhaltige Anlage von Kundengeldern

Quelle: Allianz

Der Versicherer Allianz will seine milliardenschwerden Kundengelder in den kommenden Jahren klimafreundlicher anlegen. So sollen die Treibhausgasemissionen bis 2025 um ein Viertel sinken, kündigte Allianz-Investmentvorstand Günther Thallinger am Donnerstag an.

Alle Aktien sowie Unternehmensanleihen werden neben klassischen Investmentkriterien künftig auch auf ihre Vereinbarkeit mit dem 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens überprüft. Zusätzlich werden bis 2025 alle von der Allianz investierten Immobilien in der Summe ihrer Emissionen in Übereinstimmung mit wissenschaftlich fundierten 1,5-Grad-Pfaden sein, teilt der Versicherer mit.

“Mit den Veränderungen fangen wir bei uns selbst an – um dann andere zu unterstützen, sich in Richtung der Klimaneutralität zu entwickeln. Wir sind überzeugt, dass sich die Integration von Klima- und Nachhaltigkeitsaspekten positiv auf unsere Anlagestrategie auswirkt. So können wir klimabedingte Risiken abfedern und Chancen zukunftsorientierter Geschäftsmodelle nutzen.”

Günther Thallinger, Investmentvorstand der Allianz SE

Zudem sollen weitere Assetklassen folgen: “Schrittweise werden wir so unsere gesamten 800 Milliarden Euro Kapitalanlagen aus dem Versicherungsgeschäft abdecken”, konstatiert Thallinger. Das neue Ziel gehört zu den Vorhaben der “Net Zero Asset Owner Alliance”, einem Zusammenschluss von mittlerweile 33 großen internationalen Kapitalanlegern, die zusammen fünf Billionen Euro verwalten.

“Das vergangene Jahr hat klar gezeigt: Märkte und Staaten müssen lernen, mit neuen Risiken wie Pandemien, Klimawandel und sozialen Unruhen umzugehen. Es ist die wichtigste Aufgabe der kommenden Dekade, eine nachhaltige Wirtschaft und Gesellschaft zu gestalten. Wir werden unsere Partnerschaften mit der Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft für eine klimafreundliche und sozial gerechte Zukunft daher intensivieren”, ergänzt Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte.

Autor: VW-Redaktion

Ein Kommentar

  • St. Floriansprinzip: vom Verkauf gewisser Aktien oder Anleihen allein sinkt leider noch kein Ausstoß an CO2 in der Realwirtschaft. Das geht nur durch Maßnahmen dort!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 1 =