Sparkassen-Versicherung Sachsen übernimmt die tschechische Ergo-Tochter

Die tschechische Hauptstadt Prag. Quelle: Bild von USA-Reiseblogger auf Pixabay

Die Sparkassen-Versicherung Sachsen hat zum Jahreswechsel die Ergo pojišťovna übernommen. Der Erwerb umfasst die Versicherungsgesellschaft sowie eine Vertriebsgesellschaft. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Die Ergo pojišťovna erwirtschaftet Prämieneinnahmen von rund 25 Mio. Euro pro Jahr mit derzeit rund 760.000 Verträge. Für die Gesellschaft mit Sitz in der tschechischen Hauptstadt Prag sind derzeit 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

“Die Gesellschaft ist bislang ein Nischenanbieter, der sich auf Garantieverlängerungs-, Reise-, Kranken-, Unfall-, Hausrat- und Haftpflichtversicherungen fokussiert und einen geringeren Anteil an Lebensversicherungen im Bestand führt. Für uns stellt die Gesellschaft mit ihrem Kundenstamm, den vorhandenen Lizenzen, dem Management mit dessen tiefen Marktkenntnissen vor Ort sowie dem Know-how der Mitarbeiter und der guten Zusammenarbeit mit den bisherigen Vertriebspartnern in Tschechien eine gute Basis dafür dar, neue Kunden zu gewinnen, das Produktangebot in den Bereichen der Schadens- und Lebensversicherung zu erweitern und den Vertrieb, insbesondere über die sächsischen Sparkassen, auszubauen”, kommentiert der Vorstandsvorsitzende Gerhard Müller den Abschluss mit der Ergo.

“Darauf aufbauend werden wir die Chance nutzen, außerhalb unseres Kerngeschäftsgebietes zu wachsen und gemeinsam mit den Sparkassen durch die geografische Nähe zu Tschechien am soliden Wirtschaftswachstum des Landes zu partizipieren”, ergänzt der CEO der Sparkassen-Versicherung Sachsen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × zwei =