Zurich zeigt Interesse an Schadensparte der MetLife
 VWheute Sprint 

Quelle: Zurich

Die Zurich zeigt offenbar Interesse an einer Akquisition des US-Schaden- und Unfallversicherungsgeschäfts von MetLife. Medienberichten zufolge hat der Schweizer Versicherer Gespräche für eine Übernahme bestätigt.

Demnach soll das Geschäft wohl von der Zurich-Tochtergesellschaft Farmers übernehmen werden. Mit der Übernahme würden die Eidgenossen das Kompositgeschäft im wichtigsten Markt Nordamerika stärken. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet unter Berufung auf Insider, dass die Gespräche bereits in einem fortgeschrittenen Stadium seien, der mögliche Kaufpreis wird auf fast vier Mrd. US-Dollar beziffert. Sollten die Verhandlungen erfolgreich sein, könnte die Transaktion bereits Anfang Dezember bekannt gegeben werden, berichtet das Handelsblatt.

Die Zurich ist in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2020 bislang recht stabil durch die Corona-Krise gekommen: So stiegen die Prämieneinnahmen in der um drei Prozent auf 27,26 Mrd. US-Dollar. Aufgrund der schweren Hurrikan-Saison und anderer Wetterkapriolen dürften die Verluste allerdings infolge von Naturkatastrophen um rund zwei Prozentpunkte höher liegen, als dies in der zweiten Jahreshälfte üblich sei, erklärte Zurich. Die Schäden durch die Corona-Pandemie beziffern die Schweizer unverändert auf 450 Mio. US-Dollar.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn − 4 =