Allianz schreibt mehr Gewinn und verzichtet auf Prognose
 VWheute Sprint 

Quelle: Allianz

Die Allianz hat im dritten Quartal eine solide Zwischenbilanz für 2020 vorgelegt. So musste der Versicherer beim operativen Ergebnis einen Rückgang um drei Prozent auf 2,9 Mrd. Euro (VJ: 3,0 Mrd. Euro) hinnehmen. Allerdings fiel der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr mit 2,1 Mrd. Euro rund sechs Prozent höher aus.

Die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie fielen nach Angaben des Versicherers im dritten Quartal mit rund 100 Mio. Euro zu Buche. Die Schaden-Kostenquote stieg im gleichen Zeitraum leicht um 0,2 Prozentpunkte auf 94,5 Prozent.

So beweise die Allianz auch in Zeiten der Krise ihre Widerstandsfähigkeit, erklärte Konzernchef Oliver Bäte am Freitag: “Deshalb sind wir zuversichtlich, die Covid-19-Krise gut zu bewältigen und gleichzeitig eine noch stärkere Allianz aufzubauen”.

Dennoch verzichtet der Münchener Versicherer weiterhin auf eine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr. Ursprünglich hatte die Allianz für 2020 einen operativen Gewinn von 11,5 bis 12,5 Mrd. Euro angepeilt. Zudem stellte der Konzern den im Frühjahr ausgesetzten Aktienrückkauf endgültig eingestellt.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 + zwanzig =