Generali schielt auf US-Vermögensverwalter Brightsphere Investment Group

Quelle: Bild von Kai Pilger auf Pixabay

Die Generali scheint an einem neuen Objekt der Begierde interessiert zu sein. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters ist der italienische Versicherungskonzern an einer Übernahme des US-Vermögensverwalters Brightsphere Investment Group interessiert.

Der Konzern selbst wollte den Bericht hingegen nicht kommentieren. Bereits im Mai sagte Generali-CEO Philippe Donnet gegenüber der Tageszeitung Il Sole 24 Ore, dass der Versicherer in den USA und in Asien nach entsprechenden Vermögensverwaltungsgeschäften Ausschau halten würde. Ende 2018 legte die Generali einen Dreijahresplan für Akquisitionen mit einem Volumen bis zu vier Mrd. Euro auf. Die Generali ist seit 1935 in den USA aktiv und hat sich dabei auf Versicherungs- und Rückversicherungsprodukte konzentriert.

Bereits vor einigen Tagen hatte der Versicherungskonzern aus Triest bekannt gegeben, sich beim italienischen Versicherer und bisherigen Konkurrenten Cattolica einzukaufen. Die Generali übernimmt für 300 Mio. Euro Anteile in Höhe von 24,4 Prozent. Außerdem habe man sich die Option für weitere 200 Mio. Euro gesichert. Cattolica verzeichnete im letzten Geschäftsjahr Prämieneinnahmen von sieben Mrd. Euro.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs + siebzehn =