Swiss Re schließt Life Capital
 VWheute Sprint 

Konzernsitz der Swiss Re. Quelle: Swiss Re

Nach dem Abschluss des Verkaufs von Reassure an Phoenix Group Holdings plc, der voraussichtlich im dritten Quartal 2020 vollzogen wird, löst Swiss Re seine Geschäftseinheit Life Capital auf. Dieser Prozess wird voraussichtlich Ende Dezember 2020 abgeschlossen sein. Zum 1. September wird der CEO Life Capital, Thierry Léger, nicht länger Mitglied des Group Executive Committee sein.

Erst im zweiten Anlauf brachte der Schweizer Rückversicherer Swiss Re im letzten Jahr den Verkauf der Tochtergesellschaft Reassure unter Dach und Fach. Der Lebensversicherer geht für insgesamt 3,25 Mrd. Pfund in bar und Aktien an die britische Phoenix Group, wie Swiss Re 2019 mitteilte. Beim Preis musste der Konzern damit keine Zugeständnisse machen.

Reassure war auf die Verwaltung geschlossener Lebensversicherungs-Portfolios spezialisiert. Dabei erhalten die Versicherten zwar Auszahlungen, neues Geschäft wird aber keines mehr gezeichnet. Für das vermögensintensive Geschäft sind große Kapitalpuffer nötig. Für ein solches Geschäft sind die Kapitalanforderungen in Großbritannien günstiger als in der Schweiz, sodass Reassure mit dem neuen Eigner bessere Wachstumsperspektiven haben dürfte. Die Transaktion werde voraussichtlich Mitte 2020 vollzogen. Im größten Deal der Unternehmensgeschichte zahlte Phoenix Swiss Re 1,2 Mrd. Pfund in bar.

Im Zuge der Abwicklung wurde heute bekannt, dass Swiss Re seine Geschäftseinheit Life Capital auflöst. Leiter der Einheit, unter der die Bereiche Reassure, elipsLife und iptiQ zusammengefasst waren ist Thierry Léger. Er wird zum 1. September den Posten des Group Chief Underwriting Officers bei Swiss Re übernehmen und die Nachfolge von Edi Schmid antreten, der sich aus persönlichen Gründen entschieden hat, aus dem Group Executive Committee auszuscheiden und eine beratende Funktion anzunehmen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × fünf =