So erobert Wefox Amerika

Amerika, ein weites Land mit vielen Möglichkeiten. Bild von Johannes Plenio auf Pixabay

Der US-Plan von Wefox nimmt Gestalt an. Das Unternehmen wird in den Vereinigten Staaten an einem Programm teilnehmen, das Start-ups beim Eintritt in den dortigen Markt hilft. Zudem wurde ein Kooperationspartner gefunden.

Einige Mitarbeiter von Wefox werden ab April am „German Accelerator“ in New York teilnehmen, meldet das Handelsblatt. Das Programm hilft Start-Ups im Land Fuß zu fassen. Einen Kooperationspartner hat CEO Julian Teicke bereits gefunden, ohne den Namen zu nennen. Für die Expansion in die USA setzt Teicke auf die gleiche Strategie wie in Europa. Die Größe des eingesetzten Teams sowie den Startstandort nannte Teicke nicht

Wefox stelle zunächst einem Makler „seine Technologie zur Verfügung“, biete diesem Zugriff auf Versicherungsverträge mit selbst ausgehandelten Konditionen und erhält dafür eine Nutzungsgebühr. Selbst werde das Unternehmen nicht als Makler tätig, da für jeden der 50 Staaten eine separate Genehmigung benötigt werde. Später soll der eigene Marktplatz für weitere Makler geöffnet werden. Der darauffolgende Schritt wäre die Übernahme eines Maklers samt Lizenz und damit das Betreten des Maklermarktes auf eigene Rechnung.

Diesen Plan verfolgte Wefox bereits zuvor in anderen Ländern.  In Österreich wurde „DIE Maklergruppe“ und in der Schweiz die „SAM Versicherungen“ übernommen. „In Österreich und der Schweiz sind wir dank der Akquisitionen die Nummer eins unter den Maklern“, erklärt Teicke. Ob das in den USA auch gelingen wird?

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun − 5 =