Helvetia verzeichnet dank Leben ein deutliches Gewinnplus
 VWheute Sprint 

Hauptsitz der Helvetia. Quell: Damian Poffet

Die Helvetia hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 spartenübergreifend mit einem satten Gewinnplus abgeschlossen. Zudem steigt der Schweizer Versicherungskonzern mit einem eigenen Tochterunternehmen ins Asset Management ein.

Wie die Helvetia heute mitteilt, stieg das IFRS-Ergebnis nach Steuern um 24,9 Prozent auf 538,1 Mio. Franken, das Geschäftsvolumen wuchs um 5,6 Prozent in Originalwährung auf 9.454,1 Mio. Franken. Allein in der Lebensversicherung verzeichnete die Helvetia ein Gewinnplus von 51,7 Prozent auf 224,4 Mio. Franken.

Im Nicht-Lebengeschäft stieg das IFRS-Ergebnis nach Steuern um20,0 Prozent auf 398,5 Mio. Franken. Die Schaden-Kostenquote stieg hingegen um 1,3 Prozentpunkte auf 92,3 Prozent. Profitieren sollen nach dem Willen des Schweizer Versicherers auch die Aktionäre von Helvetia. Der Verwaltungsrat schlägt daher der Generalversammlung vor, die Dividende pro Aktie um 20 Rappen auf 5,00 Franken zu erhöhen.

Zudem will die Helvetia in diesem Jahr auch ins Asset Management einsteigen. Dafür haben die Eidgenossen die Helvetia Asset Management AG gegründet. Das neue Unternehmen soll künftig die Anlagekompetenz im Immobilienbereich von Helvetia Dritten zur Verfügung stellen. Ein erster Immobilienfonds wird Unternehmensangaben zufolge bereits im April 2020 lanciert.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × eins =