Klaus Ostholt rückt in den Vorstand der A.S.I. auf
 VWheute Sprint 

Quelle: Gothaer

Klaus Ostholt (54) wird zum 1. Mai 2020 in den Vorstand der A.S.I. Wirtschaftsberatung AG berufen und bildet damit zusammen mit Jürgen Moll (56), der diesem Gremium bereits seit 2013 angehört, das neue Führungsduo. Er folgt damit auf Franz-Josef Rosemeyer (62) an, der nach 19 Jahren an der Unternehmensspitze in den Ruhestand geht.

Klaus Ostholt. Quelle: A.S.I.

Ostholt absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei der damaligen Nordstern Lebensversicherung und wurde dort 1990 zum Verkaufsleiter für den Bezirk Münster/Osnabrück ernannt. 1991 wechselte er zu A.S.I. als Fachreferent Lebensversicherung.

Nach weiteren Karriereschritten und der Weiterqualifizierung als Versicherungsfachwirt wurde er dort 2001 Vertriebsbereichsleiter Lebensversicherung. 2011 übernahm er die Position des Vertriebsdirektors für die Region Nord/Ost. Seit 2014 ist er für die Vertriebsdirektion Mitte verantwortlich. 2018 erhielt er Gesamtprokura für das Unternehmen.

Sein Vorgänger Rosemeyer hatte seine Karriere nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre 1984 als Jungberater bei A.S.I. gestartet und bereits nach zwei Jahren die Leitung der Geschäftsstelle Münster übernommen. 1990 wurde er zum Regionalleiter berufen, 1998 zum Vertriebsdirektor. 2001 übernahm er die Geschäftsführung und wurde 2002 nach einer Änderung der Gesellschaftsform zum Vorstand berufen. Mit Erreichen des 63. Lebensjahrs geht er zum 30. April 2020 planmäßig in den Ruhestand.

„Ich freue mich, dass mit Klaus Ostholt ein versierter Vertriebsprofi die Nachfolge von Franz-Josef Rosemeyer antritt, der das Unternehmen aus seiner langjährigen Tätigkeit bei A.S.I. bestens kennt und den Erfolg der letzten Jahre maßgeblich mitgestaltet hat“, kommentiert Oliver Brüß, Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens.

„Zugleich möchte ich Franz-Josef Rosemeyer für sein langjähriges Engagement danken. Unter seiner Führung ist A.S.I. nachhaltig ertragreich gewachsen. Das Unternehmen hat in dieser Zeit die Anzahl der Berater nahezu verdoppelt, neue Geschäftsfelder, wie zuletzt die Ruhestandsplanung, erschlossen und ist dabei zugleich der Philosophie der langjährigen Partnerschaft mit dem Kunden treu geblieben“, ergänzt Brüß.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × drei =