Swiss Re prüft Einstieg bei chinesischem Versicherer

Gebäude der Swiss Re. Quelle: Swiss Re

Die Swiss Re prüft einen möglichen Einstieg beim chinesischen Versicherer China Pacific. Demnach verhandele der Rückversicherer derzeit über einen entsprechenden Deal, heißt es in einer Mitteilung. Entschieden sei jedoch noch nichts.

Gleichzeitig erteilten die Schweizer möglichen Spekulationen über eine Überkreuzbeteiligung eine Absage:. So komme es für den eidgenössischen Rückversicherer nicht infrage, der China Pacific eigene Aktien anzubieten. „Die Swiss Re hat derzeit keine Pläne, neue Aktien auszugeben oder Aktien aus dem Eigenbestand für potenzielle Investoren bereitzustellen“, teilte das Unternehmen mit.

Medienberichten zufolge versucht die Swiss Re schon länger, ihre Präsenz in China auszubauen. In den vergangenen Jahren hatte sich die Swiss Re auch an anderen Erstversicherern beteiligt, um von deren Geschäftserfolg zu profitieren, berichtet das Handelsblatt.

Bereits vor wenigen Tagen hatte die Allianz bestätigt, einen Anteil an der Taikang Life Insurance übernommen. Medienberichten zufolge bestätigte eine Konzernsprecherin die Investition. Offen ließ sie hingegen die Höhe des Investments. Laut Nachrichtenagentur Bloomberg soll sich die Allianz für eine Mrd. Euro einen Anteil von vier Prozent am chinesischen Versicherungskonzern von Goldman Sachs gesichert haben.

Autor: VW-Redaktion