“Ich habe mehr Millionäre erzeugt als Lotto Hessen” – Mehmet Göker ist wieder da

Mehmet Göker

Ein bisschen fülliger um die Hüften, aber angriffslustig wie eh und je. Der ehemalige Vertriebsstar Mehmet Göker will seine bald wiedererlangte Reisefreiheit für Besuche und Geschäfte in Deutschland nutzen. Der geplante Film über sein Leben kommt. Die Pläne des (Ex-?) Verkaufsstars sind groß, seine Fans begeistert.

“Mehmet, Du bist nicht zurück! Du warst nie weg!”, “Hammer!! Ich kann es kaum erwarten!” oder “Geil MEG is back, jetzt werden alle rasiert ;-)” sind einige Kommentare von Followern auf ein Video des schillernden Vertriebsmannes, bei dem er für ein Verkaufsseminar von und mit ihm wirbt.

400 Leute zu 6.500 Euro hätten bereits an seinen Seminaren teilgenommen, hat der Spiegel herausgefunden. Göker selbst zeigt sich generös und mit einem Herz für Interessenten: “Jedem, der an meinen Masterkursen teilnehmen will, sage ich aber zuerst: Nein, ich möchte das nicht. Schlaf drüber, rede mit deiner Frau drüber. Das ist eine Menge Geld, die du da investieren willst. Aber wenn du morgen früh aufwachst, und dein Herz sagt dir: Ich will zu Göker. Dann bist du herzlich willkommen.”

Ein Anruf zum Glück?

Aber auch Geld, Erlaubnis und ein Herz für Göker kann zu wenig sein, um sich das “Privileg” (Zitat Göker) der Teilnahme zu sichern. Offenbar gibt es einen Auswahlprozess, wie ein weiteres Kurz-Video zeigt.

“Wenn du das Glück hast, von uns angerufen zu werden, nutze die Chance deines Lebens”, erklärt der ehemalige MEG-Chef mit Innbrunst und kraftvollen Armbewegungen in einem weiteren Video.

Da ist sie wieder, diese Melange aus (Schein-) Generosität und Pathos, gemixt mit Testosteron und Selbstbewusstsein, über die gelacht werden kann, die Göker aber auch interessant macht.

Laut Auskunft seines PR-Managers und Stabes nicht nur interessant, sondern auch wieder erfolgreich. Sein Video wurde bereits “millionenfach aufgerufen”, daraus wird der Schluss gezogen, dass “Mehmet nächsten Monat wieder Millionär” ist. Das müsste er eigentlich bereits sein, denn im oben zitierten Video spricht er davon, monatlich “sechsstellige Gewinne” einzustreichen.

Egal, alles Erbsenzählerei. “Wer es in Kassel schafft, der schafft es überall”, schnaubt Göker in seinem Video (43.944 Aufrufe), er habe das “Schicksal von Tausenden Menschen in Nordhessen beeinflusst”.  

Hat er, doch nicht zwingend zum Guten. Im Jahr 2003 gründete er in Kassel die MEG, einen Spezialvertrieb für private Krankenversicherungen und hatte unter anderem 14 Ferraris für die Firma geleast. Ein Weinbergschneckendinner mit dem damaligen FDP-Chef Guido Westerwelle wirkte da direkt bescheiden.

Doch es folgte der Absturz, eine Verurteilung wegen Steuerhinterziehung, sein Vertrieb ging insolvent und Göker flüchtete in die Türkei, wo er sich auch heute noch aufhält – geschützt durch ein nicht-Auslieferungsabkommen. Doch sein Elba will Göker hinter sich lassen und groß zurückkommen.

Der Film kommt

Bereits Ende des letzten Jahres meldete sich der schillernde Vertriebler zurück und kündigte an, dass sein Leben mit Elyas M‘Barek und Moritz Bleibtreu in den Hauptrollen verfilmt werden wird. Das ist durchaus die erste Liga der Schauspieler hierzulande.

Und tatsächlich, laut aktuellen Spiegel-Informationen soll es den Film Wolf of Kassel “wirklich geben”. Allerdings ohne M’Barek, dessen Management kühl erklärte, das eine Mitwirkung des Schauspielers “nicht geplant” sei. Göker will in persona zur Premiere des Filmes kommen und selbst eine kleine Rolle übernehmen: “Ich habe mir einen Cameo-Auftritt in meinem Film zusichern lassen.” Darüber hinaus will er wieder “Geschäfte in Deutschland machen.” Hat ein Versicherer Interesse?

Im kalten Almanya wohnen will er nicht mehr, “da er im Paradies lebe”. Ob ein Besuch in Deutschland eine so gute Idee ist, bleibt offen. Laut Eigenaussage habe er “Oktober oder November wieder Reisefreiheit”, sein Anwalt wollte sich dazu nicht äußern. Konkreter wurde das Gericht in Kassel, der Haftbefehl sei aktiv und es gebe keinen Aufhebungsantrag dagegen. Vielleicht wird die Premiere des Filmes interessanter als gedacht – maximaler Einsatz, maximale Publicity, das wäre ganz Göker.

Autor: VW-Redaktion