Streit um Koppelprodukte: Ulmer Wissenschaftler werfen BdV fundamentale fachliche Fehler vor

Streit um Koppelprodukte. Bildquelle: David Schwarzenberg auf Pixabay

Das Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften (ifa) holt in der Debatte um sogenannte Koppelprodukte zum Gegenschlag in Richtung BdV aus. Erst vor wenigen Wochen übten die Verbraucherschützer scharfe Kritik daran und stempelten in diesem Zusammenhang eine ifa-Untersuchung aus dem Jahr 2020 als von der Branche gekauft ab. Die Aktuare werten das als „gezielte Diskreditierung“ und werfen dem BdV nun fundamentale fachliche Fehler vor.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!