Krise bei Chinas Kapitalgebern: Versicherungsanteile von Allianz JD zwangsversteigert

Im Schanghaier Finanzviertel sitzt das Geld nicht mehr locker (Bildquelle: hy)

Aus der chinesischen Sachversicherungs-Tochter der Allianz wurde mit dem Einstieg von dem Internet-Händlers JD.com vor vier Jahren ein Gemeinschaftsunternehmen. Auch viele Investmentfirmen sind an Allianz JD als Minderheitsaktionäre beteiligt. Doch wer Anteile verkaufen möchte, findet kaum noch Käufer – das geht allen Marktteilnehmern so. Alibaba hat auf seiner Plattform in den vergangenen 12 Monaten 10 gerichtliche Versteigerungen von Aktien im chinesischen Versicherungssektor durchgeführt. Bei der Allianz JD gab es nur ein Bieter.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!