Fortbildung für Vermittler: Was taugen Online-Seminare?

Quelle: agritparajuli99 / Pixabay

Webinare boomten bereits vor der Coronakrise, nun explodiert die Nachfrage. Welche Angebote gibt es, welche Kurse werden gerne besucht und lohnt sich die Teilnahme überhaupt? Ein Überblick über die neuen Trends in der virtuellen Weiterbildung für Makler.

Derzeit investieren Makler vermehrt Stunden in die Weiterbildung, weil Beratungstermine ausfallen und die freie Zeit auf diesem Weg sinnvoll genutzt werden kann“, hat Karsten Allesch, geschäftsführender Gesellschafter des Deutschen Maklerverbunds (DEMV), beobachtet. Das betreffe vielfach neue Mitglieder des Verbundes. Das Interesse der Makler galt in den vergangenen Wochen vor allem technischen Themen rund um die Online-Beratung sowie speziellen Angeboten in den Sparten Gewerbeversicherung und Altersvorsorge. Auch die abgesagte Roadshow, die ebenfalls online durchgeführt wurde, erfuhr laut Allesch außerordentlich viel Zuspruch.

Als Dozenten stehen berufserfahrene Experten für Software, Produkte oder Fachthemen zur Verfügung. „Im Juni wird beispielsweise der Fondsmanager des DWS Akkumula, Andre Koettner, einen tiefen Einblick in die aktuelle Börsensituation geben. Mit Ulrike Janitz-Seemann, Autorin des Buchs „Kapitalmarktnahe Rentenversicherung“, haben wir eine Webinarreihe zur sicheren Altersvorsorgeberatung aufgelegt“, berichtet er. 17 verschiedene Webinare laufen derzeit, zweimal im Monat kann daran teilgenommen werden. Rund ein Dutzend externe Weiterbildungsträger erweitern das Portfolio um ein bis zwei Webinare pro Monat. Bis zu 250 Teilnehmer haben die Webinare im Schnitt, bei Bedarf können es auch mehr sein. Für DEMV-Mitglieder sind die Veranstaltungen kostenlos. Alle eigenen und fast alle externen Webinare können als Weiterbildungszeit angerechnet werden.

Nur Erfolgreich mit Test

In erster Linie nehmen Einzelmakler ganz unterschiedlicher Couleur an den Webinaren der Fonds Finanz teil, wie Geschäftsführer Norbert Porazik betont. Man habe alle Altersklassen mit dabei, Makler mit geringer und sehr viel Erfahrung, Allfinanz-Makler ebenso wie Spezialisten. „Da wir eine enorme Bandbreite an Themen und Dozenten anbieten, können wir die vielfältigen fachlichen, aber auch persönlichen Interessen sehr gut bedienen. Internetaffinität ist übrigens nicht zwingend nötig, da wir Systeme einsetzen, die überaus einfach zu bedienen sind“, fügt er an. Die Themen Marketing, Vertrieb und Recht seien stets sehr gut gebucht.

Aber auch Webinare zu speziellem Versicherungsfachwissen oder zur Vermittlung personaler Kompetenzen sind immer wieder stark nachgefragt. Bis zu 3.000 Makler können gleichzeitig und kostenfrei virtuell lernen. „Bei IDD-konformen Webinaren erhalten die Makler im Anschluss einen personalisierten Zugangslink zum Online-Test. Haben sie diesen erfolgreich absolviert, erhalten sie ihren IDD-Weiterbildungsnachweis einige Tage später per E-Mail“, erklärt er weiter. Die Nachfrage nach Webinaren sei in den letzten Wochen merklich gestiegen. „Unsere beiden digitalen Messen sind der beste Beleg dafür. Die Resonanz war riesig. Über 8.100 Besucher waren online mit dabei und haben zahlreiche IDD-Stunden gesammelt“, berichtet er nicht ohne Stolz.

„Während früher virtuelle Weiterbildung oft mit schlechtem Gewissen verbunden war, weil man nicht ‚arbeitet‘, wird sie heute als Bestandteil der Arbeit angesehen.“

profino-Geschäftsführer Tilman Freyenhagen

Beim Maklerpool Jung, DMS & Cie. (JDC) sind im Versicherungsbereich rechtliche Themen und neutrale Vertriebsansätze sowie die Zielgruppenansprache besonders gefragt, berichtet Vorstandsvorsitzender Dr. Sebastian Grabmaier. „Reine Produktvorträge sind dagegen weniger gut besucht.“ Auf der Fondsseite würden derzeit primär Marktupdates von renommierten Fondsmanagern und Vermögensverwaltern interessieren, aber auch Produkt- und Vertriebsthemen wie das Robo-Advisor-Angebot easyROBI. Dazu kommen zahlreiche Schulungen zur Beratungssoftware und natürlich die rechtlichen Themen rund um die FinVermV und MiFID II, ergänzt er.

Die Besucher der Webinare sind sehr heterogen, eine Konzentration bestimmter Vermittlertypen kann nicht festgestellt werden. Die Schulungen sind kostenfrei und enden – zumindest dann, wenn sie mit IDD-Zeitgutschrift verbunden sind – mit einem kurzen Multiple-Choice-Test. Die Gutschrift gibt es nur, wenn der Teilnehmer mindestens drei Fragen richtig beantwortet. Pro Jahr werden im Versicherungsbereich rund 150, im Fondsbereich – je nach Börsenlage – weitere 50 bis 80 Webinare angeboten. Bis zu 100 Makler können gleichzeitig teilnehmen.

Trainer haben hohe digitale Kompetenz

Praxiserfahrene und online-affine Dozenten aus der Branche bilden das Gros der Webinar-Trainer der Deutschen Makler Akademie (DMA). „Wir sammeln schon seit fünf Jahren Erfahrung mit Webinaren und konnten dadurch schon lange vor der Pandemie einen großen Pool an Dozenten aufbauen, sodass wir zügig komplett auf Webinare umstellen konnten“, erklärt DMA-Geschäftsführer Ronny Schröpfer. Um das Drei- bis Vierfache sei ihre Zahl seit Ausbruch von Corona gestiegen. Generell fahre man einen strikten Online-Kurs. „Bei der DMA haben wir sämtliche Expertenausbildungen und Sachkunde-Lehrgänge zu 100 Prozent auf Online-Formate umgestellt“, berichtet er. Unter den Teilnehmern gibt es viele Stammkunden, zum Teil, weil Kurse aufeinander aufbauen. Viele Kunden würden mit einem IDD-Abo erreicht. „Hier können Makler aus über 120 Online-Seminaren und rund 170 Stunden Lernprogrammen 15, 10 oder fünf Stunden Weiterbildung frei auswählen, wobei sie bis zu 50 Prozent sparen können“, ergänzt der DMA-Chef.

„Wer bisher noch nicht wollte oder musste, traut sich nun zunehmend an die Technik heran und merkt, dass es kein Teufelswerk ist, sondern sehr gut funktioniert und beherrscht werden kann.“

Maximilian Buddecke, Bayerische Prokunde AG


Im Normalfall kosten Online-Seminare 49 Euro pro Stunde. Gefragte Themen sind solche aus dem digitalen Vertrieb wie „Onlineberatung – Kundenbindung auch über Distanz“ sowie Trendthemen wie „Versicherungsmöglichkeiten von E-Bikes, E-Rollern und Pedelecs“. Sehr gut gebucht werden laut Schröpfer zudem allgemeine Sachversicherungs- bzw. Komposit-Themen. Auch die Deutsche Versicherungsakademie legt größten Wert auf kompetente Trainer, betont Marketing-Managerin Claudia Voigt und erklärt: „Wir haben viele Dozenten, die uns schon seit Jahren bei digitalen Formaten unterstützen und eine hohe digitale Kompetenz haben.“

Viele Vermittler bzw. Versicherer bestellen regelmäßig Jahreszugänge zur DVA, mit deren Hilfe sie mindestens 15 Weiterbildungsstunden sammeln, meistens online. Aber es gibt auch viele Kunden, die zum ersten Mal das Online-Angebot nutzen. Die Kosten betragen je nach Thema zwischen 40 und 60 Euro pro Stunde. Der Jahreszugang zum Easy-Learning- IDD-Katalog aller Online-Seminare ist zurzeit für fünf IDD-Stunden ab 199 Euro erhältlich.

Autor: Elke Pohl

Lesen Sie den vollständigen Beitrag in der aktuellen Juli-Ausgabe der Versicherungswirtschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × eins =